PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 207945 (juwi Holding AG)
  • juwi Holding AG
  • Energie-Allee 1
  • 55286 Wörrstadt
  • http://www.juwi.de
  • Ansprechpartner
  • Ralf Heidenreich
  • +49 (6732) 96571207

Juwi-Engagement in Costa Rica beispielhaft

Bundesregierung würdigt Windpark-Projekt / Staatssekretär vor Ort

(PresseBox) (Wörrstadt, ) Die Bundesregierung hat das Windparkprojekt der rheinland-pfälzischen juwi-Gruppe in Costa Rica als beispielhaft gewürdigt: Der von juwi projektierte Windpark "Proyecto Eólico Guanacaste" in Costa Rica sei ein gutes Beispiel für gelungenen Technologie- und Know-How-Transfer nach Zentralamerika, betont das Bundesumweltministerium. "Der Windpark macht das Land unabhängiger von teuren Energie-Importen, schafft Arbeitsplätze und ist klimafreundlich. Ich freue mich, dass Deutschland Costa Rica auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Energieversorgung unterstützen kann", so der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Michael Müller, der das Projekt im Rahmen einer mehrtägigen Lateinamerika-Reise besucht hat. Juwi ist einer der führenden Projektentwickler von Windkraft-, Solar- und Bioenergieanlagen. Gemeinsam mit lokalen und internationalen Partnern errichtet das Wörrstädter Unternehmen in der Region Guanacaste den größten Windpark Zentralamerikas. Er besteht aus 55 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 49,5 Megawatt, die pro Jahr etwa 240 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Nach europäischen Maßstäben können damit rund 70.000 Haushalte versorgt werden.

"Das Projekt ist ein Meilenstein der Firmengeschichte, denn es bedeutet für uns den Einstieg in den lateinamerikanischen Windenergie-Markt. Der Anfang des Jahres gestartete Bau des Windparks macht gute Fortschritte. Aktuell kommen pro Woche im Schnitt zwei Anlagen hinzu", sagte juwi-Vorstand und Gründer Matthias Willenbacher in Costa Rica. Anlagenlieferant ist die Auricher Windkraftschmiede Enercon, die die Wind-Turbinen vom Typ E-44 über den Atlantik verschifft. Juwi ist als Projektentwickler vor allem für das Projektmanagement zuständig. Gemeinsam mit Enercon wird das Unternehmen später aber auch den Betrieb der Anlagen betreuen.

Costa Rica und seine Bevölkerung profitieren auf vielfältige Weise von dem Windpark, der zum Jahreswechsel 2008/2009 ans Netz gehen soll. Vor allem in der Trockenzeit (Dezember bis Mai) werden die Anlagen nahezu durchgehend mit voller Leistung laufen. Bislang muss Costa Rica in der Trockenperiode Strom mit Generatoren, die mit teurem Diesel laufen, produzieren beziehungsweise den Strom teuer importieren, da in dieser Zeit die Wasserkraftwerke nur im Teillastbereich arbeiten können.

juwi Holding AG

Die juwi-Gruppe zählt mit einem Jahresumsatz von rund 400 Millionen Euro zu den führenden Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien. Neben Photovoltaik und Bioenergie ist die Windenergie ein wichtiges Standbein. Mit rund 380 Mitarbeitern weltweit deckt juwi die gesamte Wertschöpfungskette ab - von der Planung und Projektierung über die Finanzierung und Realisierung bis hin zur kaufmännischen und technischen Betriebsführung.

Im Solarbereich hat das Unternehmen bis Mitte 2008 rund 750 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 150.000 Kilowatt und einem Investitionsvolumen von rund 600 Millionen Euro realisiert. Ende April 2007 begann der Bau der weltgrößten Photovoltaik-Anlage im Energiepark "Waldpolenz": In Brandis östlich von Leipzig entsteht bis Ende 2008 auf einem ehemaligen Militärflughafen ein 40- Megawatt-Projekt.

Im Segment Windenergie hat die juwi-Gruppe bislang an mehr als 50 Standorten in Deutschland, Frankreich und Costa Rica über 350 Windräder mit einer Gesamtleistung von rund 450 MW realisiert. Weitere Windparks entwickelt juwi derzeit in Tschechien, den USA und in Argentinien. Zu den herausragenden Projekten der juwi-Gruppe zählt die Morbacher Energielandschaft im Hunsrück, wo Wind-, Solar- und Bioenergieprojekte in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Morbach realisiert wurden. Für die Energielandschaft erhielten die juwi- Gruppe und die Gemeinde Morbach 2007 den Deutschen Solarpreis.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.