Der Arbeitsplatz von morgen: Jive Software zeigt die Zukunft der Zusammenarbeit

San Francisco, (PresseBox) - .


Jives neue Next-Gen Cloud Plattform vereinfacht das Arbeiten dank eines einzigen Logins, unternehmensinterner, universeller Suche und künstlicher Intelligenz.
Jive Labs vereint Industrie und Forschung in einem Netzwerk und stellt Prototypen zur Teamzusammenstellung mit künstlicher Intelligenz vor.
Neues integriertes Feature für Jive: Mitarbeiterbefragung dank Partnerunternehmen TemboSocial 


Das kalifornische Softwareunternehmen Jive Software, Inc. (Nasdaq: JIVE) gab auf der Anfang Mai stattgefundenen Jive World 17 in Las Vegas einen Einblick in die Zukunft von Social Collaboration.  Im Rahmen der dreitägigen Konferenz präsentierte Jive unter anderem neue Produkte wie Jive Labs, ein Forschungsnetzwerk oder den Next-Gen Collaboration Hub, die neue Cloud-Infrastruktur von Jive, die Ende 2017 verfügbar sein wird.

Jive verbessert den Next-Gen Collaboration Hub

Mit der Verbesserung der Software macht Jive einen Schritt in Richtung Zukunft der Zusammenarbeit. Ofer Ben-David und andere Führungskräfte von Jive, demonstrierten die neuen Möglichkeiten der verbesserten Technik. Dazu gehören zum Beispiel die „Universal Identity“, ein einziger Log-In für Nutzer der Software, die nahtlos Kunden-, Mitarbeiter und Partner-Communities miteinander verbindet und so ein effizientes und gebündeltes Arbeiten mit allen drei Zielgruppen ermöglicht. Zudem wird das Update verschiedene Metadaten nutzen, um eine universelle Suche innerhalb des gesamten Systems und zwischen den Zielgruppen zu ermöglichen. Wer die notwendige Berechtigung hat, kann so ganz einfach Inhalte und Daten die er benötigt, innerhalb des Unternehmens oder in Datenbanken des Partnerunternehmens suchen und darauf zugreifen. Jive macht es außerdem möglich, durch integrierte Chatfenster mit den jeweiligen Ansprechpartnern zu kommunizieren. Der Collaboration Hub trägt zu einer verbesserten Netzwerkintelligenz bei und zeigt mit seinem bekannten „Work Graph“, wo es innerhalb der Organisation verstecke Probleme und Potentiale gibt.

„Die besten Unternehmen arbeiten schon lange nicht mehr mit Organigrammen und Hierarchien. Sie formen immer neue Teams für bestimmte Projekte, deren Mitglieder aus verschiedenen Abteilungen, Unternehmen und Systemen kommen. Wenn man all die Leute, Mitarbeiter, Systeme, IT-Strukturen und Sicherheitsaspekte bedenkt, die für eine Unternehmenszusammenarbeit – innen wie außen- notwendig geworden sind, hat man eine Ahnung von der Komplexität und Zersplitterung, die damit früher gemeint war,“ so Elisa Steele, Geschäftsführerin von Jive Software. „Wir sind unermüdlich damit beschäftigt, unsere Next-Gen Cloud Plattform zu verbessern. Als Ergebnis haben wir heute eine stärkere Bindung von Mitarbeitern zum Arbeitsplatz, die gleichzeitig die Geschäftsergebnisse verbessert.“

Jive Labs bündelt Forschung und Industrie in einem Netzwerk

Ebenfalls auf der Jive World vorgestellt wurde Jive Labs, eine Anwendung, die virtuelle Recherche zwischen Organisationen ermöglicht. Labs vereint Forscher von Universitäten, die Industrie und Jive selbst miteinander. In den USA gehören zu den ersten Mitgliedern des Netzwerks beispielsweise die University of California in Santa Barbara und Connected Commons, ein Forschungsinstitut für Social-Network Wissenschaften, das schon seit mehr als 20 Jahren zu dem Thema forscht. Die erste Frage, mit der sich Jive Labs beschäftigt, ist, wie Zusammenarbeit zu besseren Ergebnissen führt und große Unternehmen ihre Produkte noch schneller auf den Markt bringen können. Durch die Vereinigung von verschiedenen Instituten möchte Jive den Forschungsraum erweitern, unterschiedliche Aspekte einbringen und Unternehmen aus breiteren Wissensquellen schöpfen lassen.

Jive Labs erweitert das Portfolio des amerikanischen Unternehmens. Dadurch werden Analysen im Bezug auf den „Work Graph“, also die Zusammenarbeit und Organisation im Unternehmen, möglich. Diese „Organisational Network Analysis“ (ONA) zeigt, wie Arbeit wirklich verrichtet wird, führt Arbeitsweisen vor und stellt dar, wie Informationen innerhalb eines Unternehmens fließen. Dadurch können Teams effektiver geformt und Arbeit strategisch angegangen werden. Zum Auftakt des neuen Netzwerks von Jive wurde außerdem ein „Network Intelligence“-Prototyp vorgestellt, der messbaren Einfluss auf Geschäftsentscheidungen haben soll. Er wird in der Lage sein, proaktiv das am besten geeignete Team für bestimmten Projekten zusammenzustellen und Zusammen- sowie Projektarbeit berechenbarer machen.

Jive erweitert sein Partner-Portfolio: TemboSocial erhebt die Meinung von Mitarbeitern

Auf der Jive World 2017 wurde zudem verkündet, dass TemboSocial neuer Partner des US-Software Herstellers wird. Das ebenfalls US-amerikanische Unternehmen führt Umfragen und Abstimmungen durch und analysiert die entstandenen Meinungsbilder. Das Add-On wird zukünftig im interaktiven Intranet und den Customer Community-Lösungen verfügbar sein. Die Partnerschaft soll vor allem den Mitarbeitern zugutekommen und ihre Motivation und Engagement durch gezielte Umfragen verbessern.

 

 

 

Jive Software

Jive (Nasdaq: JIVE) ist der weltweit führende Anbieter moderner Unternehmenslösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit. Mehrfach ausgezeichnet von den Top-Analysten verschiedenster Branchen, ermöglicht es Jive Mitarbeitern, Partnern und Kunden besser zusammenzuarbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter www.jivesoftware.com/de oder auf dem Jive News Blog.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.