"Hafen trifft Festland" zu Gast in der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar

(PresseBox) ( Wilhelmshaven, )
Der Wirtschaftsraum Rhein-Neckar war am gestrigen Abend die letzte Station der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Hafen trifft Festland“. In der Region rund um Mannheim sind eine Vielzahl von starken Unternehmen aus Industrie, Handel, Logistikwirtschaft und Dienstleistungsgewerbe beheimatet. Etwa 60 Vertreter folgten der gemeinsamen Einladung der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing Gesellschaft (CTWM), EUROGATE und der TFG Transfracht und wurden auf dem Areal des Hockenheimrings durch Sebastian Kolb, Leiter Regionalbereich West und Schweiz der TFG, willkommen geheißen.

Im Fokus der Präsentationen standen das Leistungsportfolio des EUROGATE Container Terminals Wilhelmshaven, das Flächenpotenzial im benachbarten Gütverkehrszentrum sowie das Leistungsangebot der Seehafenhinterlandlogistik der TFG Transfracht mit der Einbindung Wilhelmshavens in das AlbatrosExpress-Netzwerk. Nikolaus Gossmann, Regional Sales Manager TFG Transfracht, wies in seinem Referat u.a. darauf hin, dass die tägliche Anbindung des JadeWeserPort Wilhelmshaven an die Wirtschaftsregion Rhein-Neckar im kombinierten Verkehr über den AlbatrosExpress-Mannheim erfolgt. Von Vorteil für den Kunden sind neben der hochfrequenten Anbindung der späte Ladeschluss im Export und eine frühe Bereitstellung im Import. Weitere Hinterlandterminals im Regionalbereich West sind neben Mannheim auch Dortmund, Frankfurt, Kornwestheim und Ulm. Weitere Anbindungen sind auf Anfrage möglich. Die TFG Transfracht ist Marktführer im containerisierten Seehafenhinterlandverkehr und punktet neben dem flächendeckenden Netzwerk mit hohen Frequenzen, festen Fahrplänen und kurzen Laufzeiten.

Michael Moehlmann, Vertriebsleiter CTWM, informierte die Gäste in seinen Ausführungen über die aktuellen Entwicklungen und Projekte im Güter-verkehrszentrum. Aufmerksam verfolgt wurden dabei sowohl die Pläne für eine Multi-User-Halle, die direkt am Eingang des GVZ auf einem 2,6 Hektar Grundstück ab Frühjahr 2019 gebaut werden soll, als auch die Fortschritte beim Bau des Verpackungszentrums für Autoteile des Volkswagen-Konzerns. Aktuell verfügt das GVZ noch über rund 60 Hektar freie Flächen. Den EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven mit der modernen Suprastruktur zur Abfertigung von Großcontainerschiffen, den vorhandenen Liniendiensten sowie der Hinterlandanbindung via Straße stellte Oliver Bergk, General Manager Sales EUROGATE, vor. Zum Dienstleistungsangebot der EUROGATE-Gruppe am Standort gehören unter anderem auch das Be- und Entladen von Waggons und LKW, seemäßige Verpackung von allen Güterarten sowie Reparatur-, Wartungs- und Reinigungsleistungen von Containern.

Ein reger Meinungsaustausch über die Chancen für die Logistikwirtschaft der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar zur Optimierung der Supply Chain durch Einbindung des einzigen Deutschen Container-Tiefwasserhafens rundete die Veranstaltung ab. Der Abend wurde moderiert von Milena Straube.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.