Hafen trifft Festland mit guter Resonanz in Süddeutschland

(PresseBox) ( Wilhelmshaven, )
Die WWK Arena in Augsburg, der Energiepark Hirschaid bei Bamberg und die Depotanlage der DB Intermodal Services in Ulm/Dornstadt waren die jüngsten Veranstaltungsorte des Formats „Hafen trifft Festland“ am 19., 20. und 28. Juni. In den drei Standorten folgten rund 150 Vertreter der Logistikwirtschaft sowie von ex- und importorientierten Unternehmen der gemeinsamen Einladung der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing, EUROGATE und TFG Transfracht. Einmal mehr im Fokus stand der einzige Container-Tiefwasserhafen Wilhelmshaven mit seinen Perspektiven für die Optimierung von internationalen Logistikketten. Oliver Bergk, General Manager Sales EUROGATE, stellte das Unternehmen als führenden, reedereiunabhängigen Containerterminalbetreiber mit zwölf Standorten in Europa vor. Im Mittelpunkt standen der EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven mit den angebundenen Schiffslinien im Europa-Asien-Dienst, die Reedereien, die dem Markt Angebote für die Destination an der Jade offerieren, sowie das Portfolio der zusätzlichen Dienstleistungen der EUROGATE-Tochterunternehmen. Die vorhandene Suprastruktur für die Abfertigung von Großcontainerschiffen mit den weltgrößten Containerbrücken in Wilhelmshaven bietet eine Alternative bei der Planung von Logistikkonzepten für den schnellen und zuverlässigen Transportweg für containerisierte Ware vom Hafen bis zum Kunden. Das dafür erforderliche und vorhandene Netzwerk der leistungsfähigen Hinterlandanbindungen via Schiene und Straße stellten Michael Moehlmann und Ingo Meidinger, Vertriebsleiter der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing, in ihren Referaten vor. Abgerundet wurde die Vorstellung der Gegebenheiten vor Ort mit der Präsentation des großzügigen Flächenangebotes und der aktuellen Projekte im Güterverkehrszentrum, wie zum Beispiel das Verpackungszentrum des Volkswagen-Konzerns, dessen Fertigstellung im ersten Quartal 2019 geplant ist.

Über das Leistungsportfolio der TFG Transfracht mit Blick auf Wilhelmshaven referierten Christian Süß, Leiter Regionalbereich Süd, in Augsburg und Bamberg sowie Marion Jäger, Regional Sales Manager, in Ulm. Seit Mai letzten Jahres ist Wilhelmshaven in das AlbatrosExpress-Netzwerk der TFG Transfracht eingebunden. Mittlerweile bietet der Marktführer im containerisierten Seehafenhinterlandverkehr über 100 wöchentliche Abfahrten von/zum JadeWeserPort an und verfügt über das dichteste Netzwerk und eine hohe Flexibilität im schienenseitigen Hinterlandverkehr. Über die Terminals der TFG Transfracht in Augsburg, Bamberg, Burghausen, München, Nürnberg und Regensburg stehen der Logistikwirtschaft in Bayern direkte Verbindungen zum Container Terminal Wilhelmshaven zur Verfügung.

Unterstützt wurde die Veranstaltung in Bamberg durch die baymodal Bamberg GmbH, die auch Terminalbetreiber am Container-Treffpunkt Oberfranken ist. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Karsten Kessel, begrüßte die Gäste im Energiepark Hirschaid und führte in das Thema des Abends ein. Er erläuterte die Services, die gute Anbindung und die Vorteile des Terminalstandortes.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.