Eberspächer entwickeltCAN-Heizgerät für die aktuellePlattform-Flotte von Ford auf Basisdes neuen Focus

(PresseBox) ( Esslingen, )
Mit der Einführung des Ford C-MAX und Ford Grand C-MAX Ende 2010 setzte der Autobauer aus Köln den Startschuss für eine neue Modellpalette. Bei der optionalen Standheizung vertraut Ford auf das Know-how von Eberspächer. Das Esslinger Unternehmen arbeitet bereits seit der ersten Focus-Generation eng mit Ford zusammen. Bei den neuen Modellen legte Ford dabei viel Wert auf die perfekte Anbindung der Heizung über einen CAN-Bus an die Fahrzeugelektronik sowie auf die Verwendbarkeit der gängigen Kraftstoffe einschließlich E85 für Flex-Fuel Fahrzeuge.

Mit dem neuen Focus setzt Ford 2011 die Erfolgsgeschichte des Kompaktwagens fort und verwendet diese Chassis-Plattform für eine ganze Reihe weiterer Fahrzeuge - wie beispielsweise die beiden aktuellen C-MAX-Modelle. Schon früh hat Ford den bewährten Partner Eberspächer in das Entwicklungsprojekt eingebunden. Somit konnte das Esslinger Unternehmen seine Wasserheizung Hydronic optimal an den vorhandenen Bauraum und die Anschlüsse in der Focus-Plattform anpassen. Mit dieser Auslegung wird gewährleistet, dass die Standheizung zu allen Modellen und allen Motoren der neuen Generation passt. Ein wichtiger Aspekt besonders bei der Montage, denn die Standheizungen von Eberspächer werden direkt ans Band der entsprechenden Werke geliefert. Beispielsweise verbauen die Monteure in Saarlouis/Deutschland und St. Petersburg/Russland die Wasserheizung von Eberspächer in den neuen Focus, während in Valencia/Spanien die C-MAX-Varianten bestückt werden.

Intelligente Heizungssteuerung

Das Standheizungs-Konzept für die jeweiligen Fahrzeugtypen umfasst die passenden Applikationsteile wie Halter, Schläuche, etc. für eine schnelle Montage. Für den optionalen Einsatz in den Modellen der Focus-Plattform rüstete Eberspächer die verwendete Hydronic-Heizung zudem mit einer umfangreichen Elektronik mit CAN-Bus-Technik im Steuergerät aus. So kann die Wasserheizung perfekt mit dem Ford-Bordcomputer kommunizieren und leicht über dessen Display programmiert werden. Zudem lässt sich mit diesen Features bei Einbau und Test schnell eine Gerätediagnose realisieren - für eine sichere Funktion und die optimale Anbindung an die Fahrzeugelektronik.

Tauglichkeit bis E85

Wie wichtig die Steuergerät-Elektronik ist, zeigt die homologierte Verwendung von Benzin mit einem Ethanolgehalt von bis zu 85 Prozent (E85). Über die Dosierpumpe wird die Kraftstoffmenge an das aktuelle - vom Steuergerät gemeldete - Mischungsverhältnis Benzin/Ethanol angepasst. Das ermöglicht einen sicheren Betrieb mit allen Benzin-Kraftstoffen: vom in Deutschland weitverbreiteten Super-Benzin mit fünf Prozent Ethanol-Zusatz (E5) bis hin zum in den skandinavischen Ländern häufig genutzten E85. So profitieren alle Ford Flexifuel-Fahrzeuge vom Komfortgewinn der wartungsfreien Eberspächer Standheizung - bei einer deutlich geringeren Umweltbelastung durch die Verwendung von Bio-Ethanol. Über die Flexifuel-Varianten hinaus kann die Hydronic-Heizung dank ihrer Ethanol-Tauglichkeit in allen Ford-Modellen auch bei weiteren gesetzlichen Anpassungen des Ethanol-Gehalts im Benzin problemlos weiter genutzt werden.

Neben den Benzinmodellen findet die Wasserheizung von Eberspächer auch bei den Diesel-Varianten der neuen Focus-Plattform Verwendung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.