Ixia demonstriert ein End-to-End LTE-Subscriber-Modell für Triple-Play auf dem Mobile World Congress

Das Modell garantiert die Qualität eines LTE-Netzwerkes auf höchstem Niveau unter Einsatz echter Anwendungen und reelen Teilnehmern für Services digitaler Medien bereits vor der eigentlichen Einführungen des Netzwerkes

(PresseBox) ( Calabasas, CA / München, )
Auf dem Mobile World Congress vom 15. bis 18. Februar in Barcelona (Stand 1C62) wird Ixia sein neuestes Subscriber-Modell für LTE-Netzwerke vorstellen und demonstrieren. Ixia führt dabei unter Einsatz des Modells den Test von LTE-Knoten und -Netzwerken vom Wireless Edge zum Internet Core vor. Das Subcriber-Modell emuliert dabei echte Anwendungen mit echten Teilnehmern und echten Teilnehmerverhalten. Es ist die bislang einzige Möglichkeit, LTE-Netzwerke im Vorfeld auf die hohen Anforderungen des zu erwartenden Datenverkehrs zu testen.

Ein echtes Teilnehmerverhalten zu modellieren ist bei der Bereitstellung von LTE eine höchst anspruchsvolle und essentiell wichtige Aufgabe. Denn es ist zu erwarten, dass LTE-Netzwerke sehr hohe Datenraten zukünftiger User bis zu 150 Mbps unter Einsatz von 2x2 MIMO-Antennen bewältigen müssen. Die Geschwindigkeit erzeugt dabei eine Vielzahl weiterer benötigter Bandbreiten für Sprache, Video und Daten in Kombination. Dies bringt eine hohe Beanspruchung von Netzwerkknoten, zudem müssen hohe Bandbreiten mit stringenten Jitter, Latenz und Verlusteigenschaften bewältigt werden. Triple-Play-Anwendungen und datenmächtige Inhalte sind daher notwendig, um Knoten und deren Funktionalität zu testen und Quality of Service (QoS) wie Deep Packet Inspection (DPI) zu garantieren.

"Um zuverlässige mobile Netzwerke aufbauen zu können, muss sich die Industrie von dem Gedanken befreien, Netzwerke lediglich zu festigen und stattdessen in Richtung der realen Bedürfnisse der Teilnehmer zu gehen", sagt Rob Bamforth, Hauptanalytiker bei Quocirca. "Ixia hat die Erfahrung, echte Netzwerke und echtes Userverhalten zu modellieren. Das Modell erstreckt sich dabei vom Internet Core bis hin zum Wireless Edge. Damit sind Operator in der Lage, ihre Netzwerke aus Sicht des Kunden realistisch einzuschätzen."

Die Integration von IxCatapult in IxLoad macht Tests von Triple-Play-Anwendungen in LTE-Netzwerken erst möglich. Das Subscriber-Modell von IxLoad emuliert dabei eine Mischung an Datenvolumen und Mobile User mit unterschiedlichem Verhalten. Die Kontrollebene von IxCatapult erzeugt Verbindungen auf Datenebene, über die von IxLoad erzeugtem Subcriber-Datenverkehr geleitet werden muss. Das integrierte Produkt testet dann auf eine einfache Art und Weise die Endto-End-Leistung von einem emulierten mobilen Endgerät durch alle Stationen des Wireless und Internet Cores zum Sprach-, Video- und Datenserver im Internet.

"Erzeugter Datenverkehr von Teilnehmern über eine kabellose Netzwerkinfrastruktur zu senden war der erste Gedanke, den wir bereits vor der Übernahme von Catapult hatten", sagt Atul Bhatnagar, Präsident und CEO bei Ixia. "Die Kombination aus IxCatapult und IxLoad ermöglicht nun eine leistungsfähige und vollständige Lösung für praxisnahe Tests von LTE-Netzwerken und von Datenebenen auf einer einzigen Plattform.

LTE bringt ein noch nie dagewesenes Niveau an Datendurchsatz. Nutzer von LTE werden große Mengen neuer Anwendungen starten und erwarten dabei, dass diese Anwendungen in einem LTE-Netzwerk genauso stabil und schnell laufen, wie sie es von einem üblichen Heimnetzwerk gewohnt sind. Das bedeutet, dass Vielzahl und Varianz der Anwendungen um ein Mehrfaches komplexer sein werden, als jene, die in einem heutigen kabellosen Netzwerk zum Einsatz kommen. Daher ist eine exakte Modellierung eines Userverhalten von Nöten, damit bereits im Vorfeld einer LTE-Implementierung diverse Probleme beseitigt werden können. Ein einfaches zustandloses Testen von Daten wird nicht mehr ausreichen.

Mehr Informationen zu Ixia's Tools für Simulationen finden Sie auch unter: http://www.ixiacom.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.