ZIM-Netzwerk ToGeTher: erste Kooperationsprojekte nehmen Fahrt auf

Dortmund, (PresseBox) - Am 29. Mai 2017 trafen sich die im ZIM-Kooperationsnetzwerk ToGeTher zusammengeschlossenen Partner in Dortmund, um Kooperationsprojekte zur Entwicklung von Anwendungen in der Gesundheitsbranche anzustoßen oder zu vertiefen.

ToGeTher steht für „TOLAE (Thin, Organic and Large Area Electronics) in der Gesundheitswirtschaft für eine bessere Diagnostik und Therapie“. Ziel des ZIM-Kooperationsnetzwerks, das am 1. März 2017 gestartet ist, ist es, auf Basis von gedruckter, flexibler oder organischer Elektronik in B2B- oder Forschungskooperationen Anwendungen für die Gesundheitswirtschaft zu entwickeln.

Beim offiziellen Kick-off des Netzwerks ToGeTher am Vormittag des 29. Mai wurden zunächst organisatorische Angelegenheiten zwischen dem Netzwerkmanagement und den Projektpartnern besprochen. Der Großteil des Tages wurde aber Kooperationsgesprächen zwischen den am Netzwerk beteiligten KMU und den assoziierten Partnern gewidmet.

Mehrere Projektideen waren bereits im Vorfeld des Treffens entwickelt worden und konnten bei dem Arbeitstreffen ein gutes Stück weit vorangebracht werden. In den Projekten geht es unter anderem um die Integration von EKG-Elektroden in T-Shirts, Sensorik zur Erstellung von Gangbildanalysen zur Sturzprophylaxe, intelligente Wundauflagen, die Komplikationen bei der Wundheilung erkennen, sowie die Ausstattung von Betten in Pflegeheimen und Pflegestationen mit textilen Drucksensoren zum Zweck der Dekubitus-Prophylaxe, also um das Wundliegen bei bettlägerigen Patienten zu verhindern.

Beteiligt am Kooperationsnetzwerk ToGeTher sind derzeit neun KMU aus der Technologie- und Gesundheitsbranche sowie etwa 200 assoziierte Partner aus Industrie und Forschung. Bei dem Workshop Ende Mai tauschten sich siebzehn dieser Partner intensiv miteinander aus.

Die Managementorganisation des ZIM-Kooperationsnetzwerks ToGeTher ist der IVAM Fachverband für Mikrotechnik. Vorbereitet wurde ToGeTher zusammen mit dem COPT Zentrum an der Universität zu Köln unter Leitung von Professor Klaus Meerholz. In der seit März 2017 bestehenden Kooperation zwischen dem IVAM Fachverband für Mikrotechnik und dem COPT Zentrum nutzen beide Partner Synergien zur Förderung dieser neuen Technologien und das Entstehen neuer Produkte.

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk ToGeTher wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM-Nemo) mit Mitteln des BMWi gefördert.

Informationen über das ZIM-Kooperationsnetzwerk, die geplanten Projekte und die beteiligten Partner sind auf der Webseite www.together-netzwerk.de erhältlich.

IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik ist ein internationales Netzwerk mit Mitgliedern aus den Bereichen Mikrotechnik, Nanotechnik, Neue Materialien, MEMS und Photonik. IVAM unterstützt vor allem kleine und mittlere Unternehmen dabei, mit innovativen Technologien und Produkten an den Markt zu gehen und sich damit Vorteile im internationalen Wettbewerb zu sichern. Seit 1995 unterstützt IVAM Unternehmen und Institute aus aller Welt. Zu den zentralen Aufgaben des Verbandes gehört es, Synergien zu schaffen und die Mitglieder beim Wissensaustausch, bei gemeinschaftlichen Projekten und beim Aufbau von Kontakten untereinander und mit potenziellen Kunden zu unterstützen. Eine Übersicht aller Mitglieder ist online unter http://ivam.de/members zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.