IVAM-Gemeinschaftsstand stieß auf großes Interesse: Erfolgreiches Debüt für Komponentenhersteller auf der CMEF in Shanghai

(PresseBox) ( Dortmund, )
Ein stetig wachsender Anteil der europäischen Mikrotechnik-Unternehmen hat es auf China als Handelspartner abgesehen. Mehr als die Hälfte der europäischen Mikrotechnik-Unternehmen ist im Medizintechnik-Markt aktiv. Die CMEF, China International Medical Equipment Fair, gilt als größte Medizintechnikmesse in China und als führende Plattform für medizintechnische Komponenten und Teile im asiatisch-pazifischen Raum.

Großer Marktplatz für Komponentenhersteller

Mitte Mai war der IVAM Fachverband für Mikrotechnik daher zum ersten Mal mit einem Gemeinschaftsstand auf der CMEF in Shanghai vor Ort und bot Medizintechnik-Zulieferern damit Unterstützung beim Markteintritt in China. Die ausstellenden Unternehmen waren hochzufrieden mit dem Verlauf der Messe, nicht zuletzt auch wegen zahlreicher organisatorischer Erleichterungen und Service-Extras, die Teil der Kooperationen des Gemeinschaftsauftrittes waren. Auch die Position der Gemeinschaftsfläche sowie die Anzahl und Qualität der Messekontakte wurden von den internationalen Ausstellern gelobt.

Die Unternehmen aus Deutschland, den USA, der Schweiz und Frankreich zeigten auf der Messe unter anderem  Mikrokomponenten aus Metall und Glas, 3D-Nanostrukturen, Beschichtungen und Materialien für Biokompatibilität, miniaturisierte Motoren und Mikrofluidik-Systeme für “Point-of-care”-Lösungen.

Vortragssession "High-tech for Medical Devices" lockte chinesisches Fachpublikum

Im Rahmen des messebegleitenden Fachforums fand am ersten Messetag eine spezielle Session statt, in der die Medizintechnik-Zulieferer des IVAM-Standes ihre Produkte und Technologien vorstellen konnten. Die Session "High-tech for Medical Devices" wurde von den chinesischen Fachbesuchern sehr gut angenommen.

Digitale Innovationen sind in China allgegenwärtig

Verbands- und Firmenvertreter zeigten sich insbesondere von der umfassenden Präsenz digitaler Technologien in Shanghai beeindruckt. Bargeld spielt im Alltag kaum mehr eine Rolle und Serviceaufgaben, zum Beispiel im Hotel,  werden selbstverständlich von Robotern durchgeführt.

IVAM-Geschäftsführer Dr. Thomas Dietrich zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Debüt in China: „Der Verlauf der Messe war für uns und unsere Aussteller äußerst positiv. Wichtig ist es, für europäische und amerikanische Unternehmen, auf gute Kooperationspartner vor Ort setzen zu können. Ohne chinesisch-sprachiges Messematerial oder die Hilfe von Dolmetschern ist es schwierig, erfolgreich Geschäftskontakte zu knüpfen.“     

Für 2020 ist eine Wiederholung des Gemeinschaftsstands geplant, für den die ersten Aussteller ihre erneute Teilnahme bereits reserviert haben. Informationen zu Beteiligungsmöglichkeiten sind in Kürze auf der IVAM-Webseite zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.