Manager verlieren Vertrauen nach einer Datenpanne

Warum fehlende Informationsmanagement-Kenntnisse Unternehmen gefährden

Hamburg, (PresseBox) - Nach einer Studie von Iron Mountain [1] würden 77 Prozent der Führungskräfte in Europa und den USA das Vertrauen in ein Unternehmen verlieren, wenn es eine Datenpanne erlitten hat. In diesem Licht dürfte der Vertrauensverlust für die US-amerikanische Technologieberatungsfirma schwerwiegend sein, bei der ein Mitarbeiter sicherheitskritische Zugangsdaten auf einem offen zugänglichen Server abgelegt hatte (siehe Bericht des IT-News-Onlineportals Golem.de [2]). Vor dem Hintergrund der näher rückenden Anwendbarkeit der EU-Datenschutzgrundverordnung sollten deutsche Unternehmen nach Ansicht von Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer der Iron Mountain Deutschland GmbH, das Risiko auf keinen Fall unterschätzen und insbesondere in die angemessene Schulung von Mitarbeitern investieren.

„Ab Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung anwendbar. Erstaunlicherweise zeigte eine Iron Mountain-Studie in deutschen Unternehmen, dass sich über ein Zehntel der Führungskräfte bis dato noch keine Gedanken zu diesem Thema gemacht hatte. Und fast ein Drittel gab sogar an, es seien nicht einmal digitale Workflows festgelegt [3]. Dabei ist es doch angesichts der Digitalen Transformation essentiell, dass geeignete Informationsmanagement-Prozesse definiert und die Mitarbeiter darin geschult sind, den Wert von Informationen zu kennen und entsprechend der Vorgaben mit diesen umzugehen“, so Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer der Iron Mountain Deutschland GmbH. „Durch Training lässt sich eine gute Informationsmanagementpraxis etablieren, die durch eine „Best Practice“-Unternehmenskultur gefestigt wird. Regelmäßige Kommunikation im Team hält die Mitarbeiter über aktuelle Risiken und kommende Neuerungen auf dem Laufenden.“

[1] http://www.ironmountain.de/About-Us/Company-News/News-Categories/Press-Releases/2017/April/27.aspx

[2] https://www.golem.de/news/versehentliches-whistleblowing-geheime-daten-auf-offenem-amazon-server-entdeckt-1706-128185.html

[3] http://www.ironmountain.de/informationsmanagement-studie

Weitere Informationen zu aktuellen Fragestellungen im Informationsmanagement finden sich im Iron Mountain Wissenscenter unter http://www.ironmountain.de/Knowledge-Center.aspx

Iron Mountain Deutschland GmbH

Iron Mountain Incorporated (NYSE:IRM) ist der global führende Dienstleister für Lösungen im Bereich Archivierung- und Informationsmanagement. Iron Mountain bietet den mehr als 220.000 Unternehmen, die weltweit auf Iron Mountain vertrauen, eine Archivinfrastruktur von über 7,9 Millionen Quadratmetern, verteilt auf mehr als 1.400 Einrichtungen in 46 Ländern, um das zu schützen und zu erhalten, was den Kunden am wichtigsten ist. Das Dienstleistungsportfolio von Iron Mountain umfasst Aktenmanagement, Datenmanagement, Dokumentenmanagement, Rechenzentren, die Lagerung und Logistik von Kunstgegenständen sowie die sichere Aktenvernichtung, um Kunden bei der Verringerung ihrer Lagerkosten, der Einhaltung von Richtlinien, der Notfallwiederherstellung und der effizienteren Nutzung ihrer Informationen zu unterstützen.
1951 gegründet, speichert und schützt Iron Mountain Milliarden von Informationen, darunter kritische Geschäftsdokumente, elektronische Informationen, medizinische Daten sowie kulturelle und historische Gegenstände.

Weitere Informationen: http://www.ironmountain.de/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

API-Kommunikation von Microservices absichern

Mi­cro­ser­vices-Ar­chi­tek­tu­ren un­ter­lie­gen an­de­ren Si­cher­heits­ri­si­ken als mo­no­li­thi­sche Ar­chi­tek­tu­ren. Des­halb ist es wich­tig, sich mit die­sen The­men zu be­schäf­ti­gen, be­vor man Mi­cro­ser­vices in sei­ne IT-Um­ge­bung in­te­griert.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.