PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 522303 (iq media marketing gmbh)
  • iq media marketing gmbh
  • Kasernenstr. 67
  • 40213 Düsseldorf
  • http://www.iqdigital.de
  • Ansprechpartner
  • Beate Sieper
  • +49 (211) 887-1066

iq media erfolgreich in Premiumzielgruppen sowie bei Themen Nachhaltigkeit und Bildung

AWA 2012 - was die Zahlen über die Leser und die Werbewirksamkeit verraten

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Von Reichweitenschwund keine Spur: Die aktuellen Zahlen der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA 2012) zeigen, dass Premiumzielgruppen vor allem mit journalistisch hochwertigen Printmedien erreicht werden. Besonders in den Zielgruppen der höhergebildeten, einkommensstarken und an Nachhaltigkeit interessierten Leser kann das Portfolio der iq media in der AWA 2012 zulegen.

"Die guten Einzelergebnisse verdeutlichen einmal mehr, dass Medien, die fundierte und qualitativ hochwertige Informationen aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen sowie Wissen und Technik bieten, an Bedeutung gewinnen", kommentiert Marianne Dölz, Sprecherin der Geschäftsführung der iq media marketing, die Ergebnisse der AWA 2012. "Davon profitieren vor allem unsere Kunden, die mit einer überdurchschnittlich hohen Werbewirksamkeit planen können."

Handelsblatt und WirtschaftsWoche Leser mit höchsten Haushaltsnettoeinkommen

Zu den klaren AWA-Gewinnern zählt das Handelsblatt, das seine Reichweite insgesamt um rund 30 Prozent auf 505.000 Leser steigern konnte. Stärkste Gewinne verzeichnet es in der Gruppe der Freien Berufe, Selbstständigen, leitenden Angestellten und höheren Beamten. Mit einem Anteil von 211.000 Lesern kann kein anderes Medium in diesem hochkarätigen Segment mehr Leser erreichen. Mit durchschnittlich 4.395 Euro verfügen die Handelsblatt-Leser über das höchste Haushaltsnettoeinkommen unter allen Zeitungen der AWA.

Auch die WirtschaftsWoche, die mit einer Reichweite von 835.000 Lesern ihre Position unter den führenden deutschen Wirtschaftsmagazinen in der AWA 2012 verteidigen kann, liegt in dieser Gruppe an der Spitze. Ihre Leser verfügen über eine exzellente Bildung und ein weit überdurchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen von durchschnittlich 4.243 Euro. Damit zählt die WirtschaftsWoche zu den Top Ten-Titeln unter allen Zeitschriften in der AWA 2012.

VDI nachrichten mit höchstem Anteil an Akademikern

Der führende Titel für Ingenieure, das technische Management und den Mittelstand kann mit einer Steigerung um 1,5 Prozent seine Reichweite auf 339 Tsd. Leser weiter erhöhen. Analysiert man, woher diese Zuwächse kommen, dann zeigt sich, dass die VDI nachrichten die Nr. 1 unter allen AWA-Titeln nach gesellschaftlich-wirtschaftlichem Status ihrer Leser sind. Mehr als die Hälfte - 62 Prozent - haben einen Hochschulabschluss. Kein vergleichbarer Titel kommt in der AWA auf einen höheren Akademikeranteil.

Die nachhaltigkeitsorientierte Bildungselite ist bei der ZEIT-Familie zu Hause

Mit großem Erfolg fokussieren sich die Medien der ZEIT-Familie auf die Zielgruppe der Akademiker und Leser mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit, Bildung und Wirtschaft. DIE ZEIT baut mit einem Zuwachs auf 2,34 Millionen Leser ihre Position als führende deutsche Wochenzeitung aus. Dabei gewinnt sie, ebenso wie das ZEITmagazin, vor allem in den hoch qualifizierten Zielgruppen. So steigt die Reichweite in beiden Fällen bei Lesern mit hohem Haushaltseinkommen (> 3.000 Euro) und höherem Bildungsgrad. Damit sind DIE ZEIT und ZEITmagazin die Wochentitel für Menschen mit einem herausgehobenen gesellschaftlich-wirtschaftlichen Status.

Nachhaltigkeit ist ein weiteres herausragendes Kriterium des iq Portfolios. In allen neuen Nachhaltigkeitszielgruppen der AWA 2012 erzielt ZEIT WISSEN weit überdurchschnittliche Affinitäten und bestätigt damit seine Position als besonders nachhaltigkeitsorientiertes Wissensmagazin. Ihm gelingt mit 1,07 Millionen Lesern ein glatter Sprung über die Hürde von einer Million Lesern. Diese denken nicht nur nachhaltiger, sondern handeln als Konsumenten auch so: Mehr als 60 Prozent (654 Tsd. Leser) sind bereit, umweltfreundliche Produkte zu kaufen und dafür auch mehr Geld auszugeben. Im Bevölkerungsschnitt liegt dieser Wert bei nur 25 Prozent.

Dass sich die Zielgruppen auch durch einen besonders hohen Anteil persönlichkeitsstarker Multiplikatoren auszeichnen, zeigt die Analyse der Leserschaft von ZEIT CAMPUS. Vor allem gegenüber dem UNI Spiegel kann das erfolgreiche Studentenmagazin aus der ZEIT-Familie hier mit einem hohen Anteil von 56 Prozent punkten (Uni Spiegel 48%). Mit 550 Tsd. Lesern überrundet ZEIT CAMPUS zudem den Wettbewerber. ZEIT CAMPUS spricht eine junge Bildungselite an, deren Meinung gefragt ist und die Trends bestimmt.

Im Segment der Wissens- und Kulturmagazine stechen auch die Titel Spektrum der Wissenschaft und mare heraus. Die mehrfach preisgekrönte Zeitschrift der Meere, mare, kann sich in ihrer Erstausweisung mit 314 Tsd. Lesern selbstbewusst in diesem Segment etablieren. Spektrum der Wissenschaft verbessert sich auf 464 Tsd. Leser und spricht damit erfolgreich die an vertieften Informationen aus Forschung und Wissenschaft interessierten Leser an.

iq media marketing gmbh

Die iq media marketing gmbh zählt mit ihrer 100prozentigen Tochter iq digital media marketing zu den führenden Vermarktern von Qualitäts- und Entscheidermedien. Das Unternehmen bietet seinen Kunden neben klassischen Werbeprodukten innovative, intermediale und crossmediale Vermarktungskonzepte sowie gezielte Vernetzung für die Ansprache hochwertiger Zielgruppen.

Die iq media marketing vermarktet unter anderem die Printmedien Handelsblatt, WirtschaftsWoche, DIE ZEIT, VDI nachrichten, Der Tagesspiegel und mare. Mit N24, dem Marktführer unter Deutschlands Nachrichtensendern, rundet die iq media marketing ihr Portfolio im TV-Bereich ab.

iq media marketing unterstützt Werbungtreibende und Mediaagenturen mit speziell entwickelten Studien und Prognosen wie Werbewirkungsstudien, Financial Community sowie dem eigenen Leseranalyse Entscheider (LAE) Competence Center.

iq digital vermarktet neben Web-2.0-Inhalten hochkarätige Angebote im Bereich News, Finanzen, Wirtschaft, Politik und IT. Websites wie Handelsblatt Online, ZEIT ONLINE, WirtschaftsWoche Online, reuters.de, finanztreff.de und Süddeutsche.de informieren Entscheider täglich aktuell über alle relevanten Themen. Zum Online-Portfolio gehören außerdem das Business-Netzwerk LinkedIn, vdi-nachrichten.com, spektrum.de, golem.de, giga.de, karriere.de, jetzt.de, sz magazin.de, motorvision.de und netzwelt.de mit News aus der IT-Branche und Unterhaltungselektronik.