SimulOscar: Wissenschaftliche Arbeiten zum virtuellen Fahrversuch gesucht

IPG Automotive richtet zum vierten Mal Simulationswettbewerb aus

Karlsruhe, (PresseBox) - Der Karlsruher Hersteller von Software- und Hardware-Lösungen für den virtuellen Fahrversuch IPG Automotive veranstaltet zum vierten Mal den Simulationswettbewerb SimulOscar. Das Unternehmen sucht hierfür Studienarbeiten, die sich mit der Entwicklung und dem Test von Fahrzeugen mithilfe virtueller Entwicklungswerkzeuge beschäftigen. Mit dem Wettbewerb möchte IPG Automotive zukunftsweisende Ideen und Projekte fördern, die mit der Simulationssoftware CarMaker, TruckMaker oder MotorcycleMaker realisiert wurden. Studierende können ihre wissenschaftlichen Arbeiten ab sofort bis zum 31.12.2017 einsenden. Zum ersten Mal öffnet IPG Automotive in diesem Jahr den Wettbewerb auch für internationale Einreichungen.

Moderne Fahrzeuge sind heutzutage sicher, komfortabel und effizient. Neben vielfältigen Vorteilen bringt dies eine zunehmende Vernetzung sämtlicher Subsysteme mit sich, sodass die isolierte Entwicklung einzelner Komponenten der Vergangenheit angehört. Alle Fahrzeugsysteme müssen im Kontext des Gesamtfahrzeugs unter realistischen Bedingungen getestet werden. Dabei gewinnt der virtuelle Fahrversuch immer mehr an Bedeutung. Selbst hoch komplexe Verkehrsszenarien bildet die innovative Testmethode detailliert und realitätsgetreu ab.

Innovative Ideen und Projekte zum Thema „virtueller Fahrversuch"

IPG Automotive richtet den Simulationswettbewerb SimulOscar seit 2015 aus, um Studierenden die Möglichkeit zu geben, der Öffentlichkeit ihre innovativen Ideen und Projekte zum Thema „virtueller Fahrversuch" vorzustellen. Für die Teilnahme eignen sich Studienarbeiten aus den verschiedensten Anwendungsgebieten der Fahrzeugentwicklung, die mit den Simulationslösungen CarMaker, TruckMaker und MotorcycleMaker erfolgreich realisiert wurden. Ob im Bereich automatisierte Fahrfunktionen, Real Driving Emissions oder Auslegung von Fahrwerken – sämtliche zukunftsweisende Projekte haben Chancen auf die Auszeichnung.

Das Wichtigste auf einen Blick: Teilnahmebedingungen

Um möglichst viele interessante Arbeiten zu berücksichtigen, gibt es keine Begrenzungen bezüglich Alter, Ort der Hochschule oder Ähnlichem. Zum ersten Mal nimmt die Fachjury des Wettbewerbs in diesem Jahr auch internationale Einreichungen an. Damit wird IPG Automotive dem verstärkten Einsatz des virtuellen Fahrversuchs im internationalen Kontext gerecht. Um die Arbeiten für den SimulOscar im Teilnahmezeitraum (01.04. – 31.12.2017) einreichen zu können, sollten diese an einer Hochschule von einer Einzelperson abgegeben worden sein. Es kann sich dabei sowohl um kleinere Studien- als auch um Abschlussarbeiten handeln. Für die Wettbewerbseinreichung sollte eine Zusammenfassung der Arbeit auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Die Teilnahmeunterlagen müssen an simuloscar@ipg-automotive.com eingesendet werden. Ausgezeichnet werden die Arbeiten der Gewinner mit Geldpreisen sowie jeweils einem Fachzeitschriften-Abonnement.

Worauf es ankommt: die Bewertungskriterien

Hauptkriterium der Jury des Wettbewerbs ist der fachliche Anspruch der Arbeit, den die Studierenden mit ihrem gewählten Thema vorweisen müssen. Außerdem wichtig sind neben der Einhaltung formaler Kriterien insbesondere die Aktualität des Themas sowie der Neuigkeitswert der Arbeit. Das bedeutet nicht, dass sich jede Arbeit mit den aktuellsten Branchenthemen beschäftigen muss – auch neue Aspekte eines bekannten Themas können beleuchtet werden. Wichtig ist die Relevanz der Arbeit im Kontext der aktuellen Fragestellungen der Branche.

Die vollständigen Informationen zur Ausschreibung, die Teilnahmebedingungen sowie die Vorlage zur Einreichung sind online zu finden unter: https://ipg-automotive.com/de/unternehmen/forschung-lehre/#simuloscar

 

IPG Automotive GmbH

Als Innovationstreiber für den virtuellen Fahrversuch ist das Unternehmen ein weltweit führender Anbieter von Software- und Hardwareprodukten für die Automobil- und Zulieferindustrie. Mit den Bereichen Simulation Software, Realtime Hardware, Test Systems und Engineering Services unterstützt IPG Automotive seine Kunden dabei, Innovationen zu schaffen und ihren Entwicklungsprozess effizient zu gestalten.
Die innovativen Lösungen CarMaker, TruckMaker und MotorcycleMaker als offene Integrations- und Testplattformen ermöglichen den Kunden in einem durchgängigen Entwicklungsprozess von Model-, Software- und Hardware-in-the-Loop bis hin zur Vehicle-in-the-Loop-Methode eine große Zeit- und Kostenersparnis.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.