Bayerns Wirtschaftsminister Zeil zu den Arbeitsmarktzahlen für Dezember 2008

Zeil: "Erfreuliche Jahresbilanz 2008, aber erste Eintrübungen zum Jahresende"

(PresseBox) ( München, )
Als außerordentlich erfreulich bezeichnete Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil die Jahresbilanz 2008 für den bayerischen Arbeitsmarkt: "Die Arbeitslosigkeit ist auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Die Zahl der Arbeitsplätze ist auf ein neues Rekordniveau gestiegen. In weiten Teilen Bayerns hat noch im Herbst praktisch Vollbeschäftigung geherrscht."

Im Dezember hat die aktuelle Konjunkturkrise aber auch den bayerischen Arbeitsmarkt erreicht. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit lag deutlich über den Dezemberwerten der letzten Jahre. Der Zuwachs lasse sich durch eine saisonale Komponente allein nicht erklären. "Wir haben den Zenit beim Abbau der Arbeitslosigkeit vorerst überschritten", bewertet Zeil die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen aus Nürnberg. Erfreulich sei dennoch, dass die aktuelle Arbeitslosenquote von vier Prozent unverändert die niedrigste in ganz Deutschland sei und sich auf dem tiefsten Dezemberstand seit 1991 bewege.

Der Minister erwartet beschäftigungspolitisch ein schwieriges Jahr 2009. Es komme jetzt darauf an, alle Register zu ziehen, um die absehbaren Arbeitsplatzverluste in möglichst engen Grenzen zu halten. Die Bayerische Staatsregierung habe dafür auf Landesebene bereits im November durch ein Konjunkturpaket die Weichen gestellt. Der Minister begrüßt, dass jetzt auch die Große Koalition in Berlin im notwendigen Umfang nachziehen wolle. Er spricht sich dafür aus, das Paket auf drei Schwerpunkte zu konzentrieren.

Zeil: "Erstens müssen Bürger und Wirtschaft in zweistelliger Milliardenhöhe von Steuern und Abgaben entlastet werden. Zweitens müssen mehr Mittel für bereits geplante öffentliche Investitionen bereitgestellt werden. Und drittens sind Hemmnisse, die private Investitionen blockieren, zu beseitigen. Angesichts der Schwere der Krise geht es jetzt darum, zu klotzen und nicht zu kleckern. Nach Stabilisierung der Konjunktur müssen die öffentlichen Haushalte aber unverzüglich auf einen Konsolidierungspfad zurückkehren."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.