PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 429244 (International Trade Union House (ITUH))
  • International Trade Union House (ITUH)
  • Boulevard du Roi Albert II, 5 (Bte 10)
  • 1210 Brussels
  • http://www.emf-fem.org
  • Ansprechpartner
  • Caroline Jacobsson
  • +32 (473) 2340-40

EMB-Kongress unter dem Motto: "Investitionen - Gerechtigkeit - Solidarität"

(PresseBox) (Duisburg, ) Die rund 600 Delegierten des Europäischen Metallgewerkschaftsbund (EMB) haben auf ihrem vierten Kongress über die Zukunft und Aufgaben der Organisation beraten.

"Das Projekt des geeinten Europas steht vor immensen Herausforderungen. Waren die letzten Jahrzehnte gekennzeichnet von einem vertieften und erweiterten Europa, so stehen wir heute vor der grossen Aufgabe, dieses Europa zu erhalten und zu festigen", sagte Renzo Ambrosetti, Präsident des EMB, am Donnerstag in Duisburg.

Berthold Huber, Erster Vorsitzende der IG Metall, forderte eine Finanztransaktionssteuer sowie eine EU-Haushaltsreform. "Wir brauchen neue Finanzierungsmaßnahmen und -instrumente, die an soziale und ökologische Bedingungen geknüpft werden, einschließlich einer Finanztransaktionssteuer und der Ausgabe von Euro-Anleihen als Instrument zur Finanzierung der Staatsschulden", sagte Huber. Nur so könnten industriepolitische Ziele zur Unterstützung der Beschäftigten im Übergang zu einem energie- und ressourceneffizienten Modell angemessen finanziert werden. Außerdem forderte er eine Industriepolitik, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der Beschäftigten orientiere und "gute Arbeit" schaffe.

Kritik übte Huber an der sogenannten European Economic Governance, mit dem die EU die Finanzpolitik der Mitgliedsländer stärker koordinieren will. "Die europäischen Gewerkschaften sind nicht gegen mehr europäische Koordinierung in der Wirtschafts- und Finanzpolitik. Ich warne aber davor zu glauben, dass es in einer Währungsunion nur die Stellschraube der Löhne gibt", betonte Huber. So habe die verfehlte Wettbewerbspolitik der deutschen Bundesregierung zu einer nicht akzeptablen Ausweitung des Niedriglohnsektors geführt, der eine Belastung für die Länder im Euroraum bedeute.

Der Kongress will außerdem die Bildung eines neuen Gewerkschaftsbundes aus EMB, der Europäischen Föderation der Bergbau-, Chemie- und Energie-Gewerkschaften (EMCEF) und der Föderation der europäischen Textil-, Bekleidung- und Leder-Gewerkschaften (EGV:TBL) beschliessen.

"Der Europäische Metallgewerkschaftsbund ist auf dem Weg zu einer großen europäischen Industriegewerkschaft. Wir werden zusammen drei Viertel der rund 35 Millionen Beschäftigten der Industrie in Europa repräsentieren", sagte der designierte Generalsekretär des EMB, Ulrich Eckelmann.

Der Europäische Metallgewerkschaftsbund (EMB) ist der Zusammenschluss von 75 Mitgliedsgewerkschaften aus 34 europäischen Ländern und vertritt rund 5,5 Millionen Gewerkschaftsmitglieder. Am 9. und 10. Juni findet in Duisburg Kongress des EMB statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.