Vom Endgerät bis zur Cloud: Intel treibt das Internet der Dinge voran

(PresseBox) ( Feldkirchen, )
.
- Intel beschleunigt die Entwicklung von intelligenten Geräten und Systemen, ermöglicht End-to-End-Datenanalyse und treibt so die Modernisierung von Geschäftsprozessen voran.
- Mit dem Intel® Quark SoC X1000 und der Intel® Atom(TM) E3800 Prozessor Familie erweitert Intel sein Portfolio für künftige Anwendungen im Internet der Dinge.
- Der Intel® Quark SoC X1000 beinhaltet nun auch ECC (Error Correcting Code) und deckt Temperaturbereiche für Industrie, Energieversorgung und Transportwesen ab.
- Im ersten Quartal des Jahres 2014 kommen intelligente Gateway-Lösungen mit Intel® Inside sowie integrierter Software von McAfee* und Wind River*.

Intel setzt künftig verstärkt auf die Entwicklung und den Vertrieb von Produkten und Technologien für das Internet der Dinge. Mit intelligenten Geräten, End-to-End-Datenanalysen und der Vernetzung isolierter Geräte mit der Cloud bringt Intel innovative Geschäftsmodelle weiter voran. Dazu stellte Intel neue Produkte wie die Intel® Atom(TM) E3800 Prozessorfamilie (Codename "Bay Trail - I") sowie eine neue Reihe Intel basierter, intelligenter Gateway-Lösungen mit integrierter Software von McAfee* und Wind River* vor. Auch der Intel® Quark SoC X1000 erhielt neue Funktionen.

Laut einer aktuellen Studie des McKinsey Global Institute* ist die Zahl der über das Internet vernetzten Maschinen in den vergangenen fünf Jahren um 300 Prozent gestiegen. Ein Hauptgrund für dieses enorme Wachstum ist die hohe Effizienz intelligenter Technologien, die zur Rationalisierung von Arbeitsabläufen und Effizienz- beziehungsweise Produktivitätssteigerung beitragen können. In den betroffenen Branchen werden derzeit geschätzt rund 36 Billionen USD für Betriebskosten ausgegeben.1

Mit dem Anstieg vernetzter Geräte wachsen auch die Herausforderungen für Unternehmen bei Fragen wie Fragmentierung, Interoperabilität und Sicherheit. Als Antwort bietet Intel integrierte, skalierbare Hardware- und Software-Lösungen, die speziell für die vielfältigen Marktanforderungen entwickelt wurden - vom Endgerät bis zur Cloud.

Skalierbare Roadmap für intelligente Geräte

Geräte müssen gleichzeitig intelligenter und sicherer werden, um Daten zuverlässig zu filtern und zu lokal zu verwalten. Intel bietet für Geräte an der Schnittstelle zum Netzwerk eine breite Auswahl an Produkten: Vom energieeffizienten Intel Quark SoC bis hin zu den leistungsstarken Intel® Xeon® Prozessoren.

Mit dem Low Power Intel Quark SoC X1000 erweitert Intel sein Portfolio für die neuen und schnell wachsenden Märkte des Internets der Dinge. Die neue Produktfamilie verfügt über den Speicherschutz ECC (Error Correcting Code), integrierte Sicherheit und deckt den industriellen Temperaturbereich ab. ECC liefert ein hohes Maß an Datenintegrität, Zuverlässigkeit und Systemverfügbarkeit für Geräte, die rund um die Uhr in Betrieb sind; Anwendungen zur industriellen Steuerung und Automatisierung werden durch den industriellen Temperaturbereich unterstützt. Der 32-Bit Quark Prozessor besteht aus einem Kern, verarbeitet einen Thread, ist kompatibel mit der Intel® Pentium® Instruction Set Architektur (ISA) und bietet Taktraten von bis zu 400 MHz.

Die neue Intel Atom E3800 Prozessorfamilie zeichnet sich durch verbesserte Multimedia- und Grafikleistung, ECC, den industriellen Temperaturbereich, integrierte Sicherheit sowie Bildsignal-Verarbeitung aus. Diese Funktionen verkürzen die Zeit zur Marktreife, beschleunigen datenintensive Anwendungen und reduzieren den Energieverbrauch. Damit eignet sich diese Produktfamilie ideal für Digital Signage-Anwendungen wie interaktive Terminals, intelligente Verkaufsautomaten, Geldautomaten, tragbare medizinische Geräte sowie In Vehicle Infotainment-Systeme.

Intelligente Gateways verbinden Alt und Neu

Mehr als 85 Prozent der Geräte, die derzeit im Einsatz sind, basieren auf bereits vorhandenen (Legacy) Systemen.2 Da diese existierende Infrastruktur nicht komplett ersetzt werden kann, bedarf es einer Zwischenlösung, um Interoperabilität zu ermöglichen. Intel bietet gemeinsam mit McAfee und Wind River neue intelligente Gateway-Lösungen, die vorhandene Systeme verbinden und gemeinsame Schnittstellen für die nahtlose Kommunikation zwischen Geräten und der Cloud liefern. Mit Fokus auf Industrie, Energiewirtschaft und Transportwesen gewährleistet diese Lösung, dass die Daten der bestehenden Geräte und Infrastruktur sicher zwischen der Cloud und intelligenten Geräten übertragen werden und sich zur Analyse nutzen lassen.

Die neuen Gateway-Lösungen von Intel enthalten integrierte und vorvalidierte Hard- und Software, darunter McAfee Embedded Control und die Wind River® Intelligent Device Plattform zur schnellen Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen und Services. Mit diesen Lösungen lassen sich Daten aus der Cloud sicher sammeln, filtern und austauschen. Einsatzfelder sind etwa die Kontrolle wertvoller industrieller Anlagen, die Automatisierung der Fertigung oder des Energienetzes oder das Management von Fahrzeugflotten.

Beispielsweise entwickelt Intel gemeinsam mit Westfalen Weser Energie*, einem großen Anbieter von Strom-und Gasnetzen, Gateways für sekundäre Energie-Schaltstationen, um die steigende Zahl an erneuerbaren Energiequellen zu erfassen und die Energieverteilung besser zu steuern. Westfalen Weser Energie schafft mit diesen intelligenten Gateways eine Schnittstelle zu seinen existierenden Geräten, kann deren Daten erfassen, analysieren und so in Echtzeit agieren.

Die ersten Gateway-Lösungen auf Basis des Intel Quark SoC X1000 und der Intel Atom Prozessor E3800 Produktfamilie werden im ersten Quartal des Jahres 2014 verfügbar sein.

Intelligente Datenauswertung

Intel bietet ein umfassendes Portfolio an Hardware- und Software-Produkten, um die Daten - vom Gerät bis zur Cloud - zu übertragen und intelligent auszuwerten. Dies ermöglicht neue Geschäftsmodelle und Service-Angebote. Durch die Entwicklung von horizontalen Bausteinen für vertikale End-to-End-Analysen sowie verteilte Analysen für Systeme am Rande des Netzwerks und Rechenzentren, versetzt Intel Unternehmen in die Lage, "Big Data" in verwertbare Informationen zu verwandeln.

Daikin Applied*, (ehemals Daikin McQuay* und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Daikin Industries), das weltweit größte Unternehmen für Klimatisierung, Heizungs-, Lüftungs -und Kältetechnik, setzt die Intel-basierten intelligenten Gateway-Lösungen als komplette End-to-End-Lösung für gewerbliche Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK)-Anlagen ein. So kann Daikin Applied seine bestehenden Rooftop-Einheiten miteinander verbinden, die Daten in die Cloud übertragen, dort sammeln und analysieren. Die intelligenten Gateway-Lösungen ermöglichen Daikin Applied ein breites Dienstleistungsangebot. Dazu gehören die Leistungsmessung der HLK-Einheiten in Echtzeit, Diagnose, Überwachung und Steuerung aus der Ferne, fortschrittliches Energie-Management und die Integration der Inhalte von Drittanbietern.

Die fortschrittliche Technologie ermöglicht Daikin Applied die Nutzung großer Datenmengen und den Einsatz der Analyseergebnisse auf dem Weg hin zu intelligenten Gebäuden, die intuitiv erkennen, was deren Bewohner in Bezug auf Effizienz, Komfort und Zuverlässigkeit benötigen. Die Intel-basierte Gateway-Lösung vereinfacht zudem das Gebäudemanagement und hilft, Problemen mit HLK-Anlagen entgegenzuwirken, noch bevor sie entstehen.

Ein Multi-Media-Pressekit ist unter http://newsroom.intel.com/docs/DOC-4474 verfügbar.

* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

1 McKinsey Global Institute, Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy, Mai 2013
2 IMS Research
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.