MIND AWARD - Finale Ehrung der Preisträger - im August Sonderpreis an ESM Aufklärungskampagne

(PresseBox) ( Ruppach-Goldhausen, )
Der Gewinner des MIND AWARD 2012/13 steht fest.
Platz da, ich lebe! – Dr. Peter Prange für Hospiz Balthasar.
Ein Buch von „Gästen“ des Hauses, welches Bewusstsein für das Leben schafft.

Der MIND AWARD ist der erste internationale Preis für Bildung und Bewusstsein. Wissenschaft, Kultur, Sprache, sogar Staaten, sind Ausdruck und Ergebnis menschlichen Bewusstseins. Für den bedeutenden Einfluss von Bewusstsein und Bildung auf Wirtschaft, Umwelt, Technik und Politik setzt der MIND AWARD in unserer immer stärker zusammenwachsenden Welt ein Zeichen. Die Jury vereint Experten aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich schon seit Jahren mit Bewusstseinsbildung und gesellschaftlicher Weiterentwicklung beschäftigen.

Nach Abschluss der öffentlichen Wahl kürte die Jury aus den sieben Nominierten die Gewinner. Die Verleihung des MIND AWARD fand am 16. Oktober 2012, begleitet von einer Pressekonferenz, im Best Western Hotel in Lahnstein statt.

Entscheidung der Jury

Es galt hier das Borda-Wahlverfahren, welches vor allem durch den Eurovision Song Contest bekannt ist. Die finale Entscheidung wurde auf der Pressekonferenz transparent dargelegt. Neben den Juroren floss das Ergebnis des Online-Votings mit einer weiteren Stimme ein. So ergaben sich erstmalig Übereinstimmungen der drei Erstplatzierten sowohl in der öffentlichen Wahl als auch in der Jurywertung.

Somit erreichten in der Gesamtwertung
Projekt „Platz da, ich lebe“ von Dr. Peter Prange: 148 Punkte
Haus Buchenried der Münchner Volkshochschule: 141 Punkte
Volkshochschule (VHS) Neuwied: 133 Punkte.

Seitens der Nominierten fanden sich die Leiter der beiden Volkshochschulen ein, sowie Peter Prange mit einem „Gast“ aus dem Hospiz: Christian Nickels wird künstlich beatmet und ernährt. Der 23-Jährige hatte sich auf Facebook mit einer eigens eingerichteten Gruppe zur Unterstützung engagiert. Dank eines Spezialtransportes konnte er somit bei vollem Bewusstsein einen Höhepunkt in seinem vermutlich kurzen Leben erfahren. Achim Kunst und Beiratsvorsitzender Hans-Jürgen Bell überreichten sowohl Christian als auch dem Kinder- und Jugendhospiz eine Dankesurkunde. Der Sieg wurde von allen Anwesenden gewürdigt und von einer wahren Fangemeinde um Christan Nickels bejubelt. Dieser zeigte seine Dankbarkeit über einen life geschriebenen Text mit klaren Worten und vermittelte eine deutliche Präsenz.

Zunächst stellten Henriette Meinhardt-Bocklett für die VHS Neuwied und Michael Schanz für Haus Buchenried (VHS München) ihre besonderen Vorgehensweisen dar, die aus der Nominierung hervorgegangen sind. Dabei zeigte sich, dass beide Leitungen denselben ganzheitlichen pädagogischen Ansatz haben, wobei Neuwied mit wechselnd konkreten Hilfen Lücken in der Bildungslandschaft schließt, und Haus Buchenried über die exzellente Lage am Starnberger See zusätzlich eine optimale Lernatmosphäre schafft. Beide Volkshochschulen verwirklichen integrative Lernkonzepte, wo unterschiedliche Bildungsniveaus ausgeglichen werden, wo jung und alt gleichermaßen voneinander lernen, sowie jene, die weiter sind, ihr Wissen durch Lehren weitergeben.

Achim Kunst überreichte allen Gewinnern eine Urkunde, sowie dem Erstplatzierten Dr. Peter Prange zusätzlich die wertvolle Skulptur des MIND AWARD. Darüber hinaus stellte Kunst erfreut fest, dass Bewusstsein nicht an einen (funktionierenden) Körper gebunden ist. Er dankte allen Beteiligten und Nominierten für die hervorgebrachte Bildung und das Bewusstsein für Lebens-Werte.

Anschließend verlas Dr. Prange für Christian Nickels dessen Aufsatz „Gefangen im Leben“ aus dem Buch und sprach in seiner Rede vor allem den Kindern und Jugendlichen für ihre Mitarbeit am Buchprojekt seinen Dank aus. Tanja Rother übergab in Vertretung von Jurymitglied René Borbonus einen 500-Euro-Scheck an das Hospiz Balthasar.

Bis 26. September 2012 konnte jeder Internetnutzer über zwölf Wochen, zwölf Tage und zwölf Stunden über seinen Favoriten mitbestimmen. In der öffentlichen Wahl erhielten die Nominierten durch Ranking eine Tendenz und Gewichtung ihrer öffentlichen Wahrnehmung. Folgend lesen Sie die Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge und mit Ergebnis der online-Wahl:

Münchner Volkshochschule – Haus Buchenried – 25%
Platz da, ich lebe! – Dr. Peter Prange für Hospiz Balthasar – 33 %
Sprache gegen Gewalt e.V. – Dirk Heinrichs– 1 %
Schwingung als Weg – Thomas Künne – 3 %
Volkshochschule (VHS) Neuwied – 21 %
Zwei Initiativen waren über virtuelle Anmeldung nominiert.
BGE-Lobby für bedingungsloses Grundeinkommen – 18 %
ISG – InterScienceGroup – 0 %

Alle Initiativen haben sich dieses Jahr besonders für ihren Einsatz für Bewusstsein und Bildung verdient gemacht. Kurzdarstellungen mit Laudatio/Begründung zu allen Nominierten sind auf der Webseite www.mindaward.com zu finden.

Mitglieder der Jury

Die Jury vereint Experten aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich schon seit Jahren mit Bewusstseinsbildung und gesellschaftlicher Weiterentwicklung beschäftigen. Ehrenvollerweise auch die beiden Vorjahrespreisträger Reiner Meutsch und Joachim Franz.


Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Mitglied des Bundestags für die SPD
René Borbonus, Rhetorikexperte
Mark C. Donfried,
Direktor und Gründer des Institute for Cultural Diplomacy (ICD)
Joachim Franz, Gründer der world aids awareness expedition
Dr. Brigitte Görnitz, Psychoanalytikerin und Autorin
Prof. Dr. Thomas Görnitz, Physiker und Autor
Gerlinde Kaltenbrunner, Profibergsteigerin
Mathias Koch, Mitglied der Geschäftsleitung der Koch Gruppe
Wolfgang Maiworm, Meditationslehrer, Coach und Unternehmer
Reiner Meutsch, Unternehmer und Gründer der Stiftung FLY & HELP
Teresa-Maria Sura, Gründerin des Rainbow Spirit Festivals und Autorin
Thomas Mariam Sura, Gründer des Rainbow Spirit Festivals
Dr. rer. nat. Ulrich Warnke, Dozent und Autor
Gabi Wieland, Mitglied des Landestags von Rheinland-Pfalz für die CDU


Sonderpreis für Zivile Koalition e. V. und Abgeordnetencheck

Am Freitag, 10. August 2012 wurde in Frankfurt am Main der MIND AWARD Sonderpreis an die beiden Initiativen vergeben, die dazu ein erklärendes Video (mit ca. 2 Mio. Zugriffen auf youtube) in Umlauf gebracht haben. Beatrix von Storch und Sven von Storch nahmen die Urkunden für die Bürgerinitiative Zivile Koalition (www.zivilekoalition.de) und die Plattform www.abgeordneten-check.de in den Räumen der creative analytic 3000 GmbH www.ca3000.de entgegen.

Ursprünglich war der Sonderpreis nicht geplant, weil das Verfahren der Preisvergabe über Nominierung, ein Online-Voting und eine Jury organisiert ist. Seit April 2010 organisiert die Zivile Koalition e. V. den gesellschaftlichen Widerstand gegen eine Politik der Übernahme von Schulden anderer Staaten und der Aushebelung parlamentarischer und demokratischer Rechte, die sogenannte „Euro-Rettungspolitik“. Deren Aufklärungskampagnen und Petitionen über haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Bundesverfassungsgericht über den ESM-Vertrag beim entschieden wurde.

Wenn freiheitlich bedenkliche Lobby-Politik die Reaktionen ganzer Völker hervorbringen, muss ein Bildungspreis für diese aufklärende Kampagnen auch politische Zeichen setzen. Und so entschieden der Initiator des MIND AWARD Achim Kunst gemeinsam mit dem Beiratsvorsitzenden Hans Jürgen Bell einen Sonderpreis für couragierte Aufklärung und Bildung in Form zweier Urkunden zu vergeben.

Nachdem im Herbst 2011 das ESM-Aufklärungsvideo der Zivilen Koalition e.V. europaweit in Umlauf gebracht wurde, gingen in 2012 über die Plattform AbgeordnetenCheck.de noch vor der Abstimmung zu ESM und Fiskalpakt im Bundestag über 1,1 Millionen E-Mail-Petitionen an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Die Antworten der Abgeordneten darauf wurden auf der Plattform AbgeordnetenCheck.de dokumentiert. So wurde transparent nachvollziehbar, welche persönliche Position der einzelne Abgeordnete zum ESM-Vertrag einnimmt und die Bürger können auch außerhalb der Wahlen ihren Einfluss geltend machen.

Hier will der MIND AWARD auszeichnen und das Volk (auch als Nation) befähigen, mit zu gestalten und positiv die (politische) Zukunft Europas und der Welt zu beeinflussen

Weitere Informationen zum Award

Durch die Vergabe des MIND AWARDs werden explizit Personen aus allen Bereichen der Gesellschaft ausgezeichnet, die durch ihr ganzheitliches Wirken zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung und Bewusstseinsbildung beitragen und mit hohem ethischen Anspruch und innovativen Konzepten beispielhaft für die Zukunft von Mensch und Umwelt stehen – nachhaltig und global.

Der MIND AWARD wurde 2009 ins Leben gerufen. Erster Preisträger war im Jahr 2010 Reiner Meutsch mit seiner Stiftung FLY & HELP, die sich für das Recht auf Bildung von Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern einsetzt. Letztjähriger Preisträger des MIND AWARDs war der Abenteurer und HIV-Aktivist Joachim Franz, der die Auszeichnung erhielt für „move the world – aids awareness expedition“. Ebenfalls geehrt wurde der Gründer der Drogeriemarktkette dm, Professor Götz Werner, für seine Initiative „Bedingungsloses Grundeinkommen“.

Dem Initiator des MIND AWARDs, Achim Kunst (44), liegt besonders die Verknüpfung von Bildung und Bewusstsein für Gesellschaft und Wirtschaft am Herzen. Als Diplom-Sozialpädagoge und Industriekaufmann kennt er ihre Eigenschaften, als langjähriger Coach ihre Anforderungen. Seine beruflichen Erfahrungen spiegeln ihm immer wieder die Brisanz dieses Themas wider: „So wie der Alternative Nobelpreis die klassischen Nobelpreiskategorien erweitert und ergänzt, möchte der MIND AWARD als bislang einziger internationaler Preis für Bildung und Bewusstsein entsprechender Wegbereiter sein. Es ist fünf vor Zwölf für eine solche Initiative, daher steht die gesamte diesjährige Kampagne ganz im Zeichen der Zwölf. Denn auch im Jahr 2012 stehen wir wieder vor großen Veränderungen und Herausforderungen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.