Integral Ad Science übernimmt mit Amino Payments den führenden Anbieter von programmatischer Werbetransparenz

IAS verstärkt seine Investitionen in Ad Verification und Transparenz für den programmatischen Einkauf mit Total Visibility

(PresseBox) ( Berlin, )
Integral Ad Science (IAS), der weltweit führende Anbieter für die Verifizierung digitaler Werbung, gibt heute die Übernahme von Amino Payments, einem führenden Anbieter von programmatischer Werbetransparenz, bekannt. Mit dieser Akquisition stärkt IAS weiterhin sein Engagement, weltweiten Advertisern das umfassendste Angebot an programmatischen Transparenz-Lösungen bereitzustellen. Im Zentrum steht dabei vor allem die gemeinsame Lösung von IAS und Amino Payments “Total Visibility”, die den Werbetreibenden effiziente Einblicke in die digitale Mediaqualität und die dazugehörigen Supply Path-Kosten bietet.

“Programmatische Werbung wächst weiterhin mit enormer Geschwindigkeit. Mit dieser Akquisition schaffen wir in diesem Bereich umfassende Transparenz für die gesamte Branche", sagt Lisa Utzschneider, CEO von IAS. "Indem wir Amino Payments bei IAS einführen, werden wir das volle Potenzial von programmatischer Werbung für Advertiser nutzbar machen, die ihre Kampagnen gerade in diesen Tagen hocheffektiv und kosteneffizient gestalten müssen."

Im April 2020 brachten IAS und Amino Payments gemeinsam Total Visibility auf den Markt. Mit dieser innovativen Lösung erhalten Advertiser umfassende finanzielle Einblicke auf Impressionsebene und in die Mediaqualität ihrer Maßnahmen, um Kampagnen in Echtzeit zu optimieren. Mit der heutigen Übernahme intensiviert IAS seine Investitionen in programmatische Transparenzlösungen. Total Visibility ist weltweit verfügbar und hilft Advertisern bei der Bestimmung der Mediaqualität, darunter Viewability, Ad Fraud und Brand Safety. Total Visibility bietet umfassende Einblicke und Kontrolle, um Kampagnen in Hinblick auf Supply Paths zu optimieren, die kosteneffizientes und qualitativ hochwertiges Media-Inventar liefern. Total Visibility ist nun eine Marke von IAS, die Marke Amino Payments wird eingestellt.

"Da immer mehr digitales Media-Inventar programmatisch abgewickelt wird, wird der Bedarf an Transparenz für Advertiser weiterhin sehr wichtig sein", sagt Will Luttrell, CEO von Amino Payments. "Das Team von Amino Payments ist begeistert, mit IAS, dem Marktführer im Bereich der Verifizierung, eine gemeinsame Vision zu verfolgen, um eine bis dato unerreichte Transparenz in die programmatische Werbung zu bringen."

Mit Total Visibility können Werbetreibende bis zu 15 Prozent ihrer programmatischen Mediaausgaben einsparen, indem sie ihre Werbeinvestitionen in Hinblick auf die wirkungsvollsten Platzierungen zu den effizientesten Supply-Path-Kosten optimieren. eMarketer schätzt, dass Werbetreibende in diesem Jahr allein in den USA 79,61 Milliarden US-Dollar in programmatischen Einkauf investieren werden.

Über Amino Payments
Amino Payments wurde aus der Überzeugung heraus gegründet, dass Marken, die in digitale Werbung investieren, in der Lage sein sollten, zu sehen, wie ihre Media-Ausgaben eingesetzt werden. Amino ermöglicht es Advertisern, ihre Ausgaben effizienter und effektiver zu gestalten, indem es Transparenz in der Online-Werbung schafft und Betrug, Verschwendung und Missbrauch durch die Optimierung der Supply Path ausschließt. Weitere Informationen finden Sie unter aminopay.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.