QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1083674

Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW) Düsternbrooker Weg 120 24105 Kiel, Deutschland http://www.ifw-kiel.de
Logo der Firma Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW)
Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW)

US-Notenbank agiert zu zögerlich

Statement

(PresseBox) ( Kiel, )
Prof. Dr. Stefan Kooths, Konjunkturchef des IfW Kiel, kommentiert die Entscheidung der US-Notenbank, ihre Anleihekäufe zu reduzieren, den Leitzins aber nicht zu erhöhen

­„Die Fed nimmt mit ihrer jüngsten Entscheidung den Fuß nicht vom Gas, sie drückt ihn nur etwas weniger kräftig durch. Sie entfernt sich damit immer weiter von einer stabilitätsgerechten Geldpolitik. Dies gilt weniger mit Blick auf die derzeit hohen Teuerungsraten. Diese sind kurzfristig von der Notenbank ohnehin nicht kontrollierbar. Sorgen macht das zögerliche Agieren vielmehr, weil die Geldpolitik immer weniger zur konjunkturellen Entwicklung passt und sich so mittelfristige Inflationsgefahren verstärken, zumal auch die Finanzpolitik expansiv unterwegs ist. Damit besteht die Gefahr, dass sich die Inflationserwartungen entankern und die Notenbank dann umso stärker gegensteuern muss, um das Vertrauen in ihr Inflationsziel zurückzugewinnen. Die aktuelle Entwicklung im Vereinigten Königreich zeigt, dass das keine rein theoretische Gefahr ist.

Die US-Notenbank begründet ihre Entscheidung mit der noch nicht erreichten „maximalen Beschäftigung“. Das zeigt aber nur, wie problematisch das Zielduo Preisstabilität und Vollbeschäftigung ist. Für die Beschäftigungsentwicklung gibt es verschiedene Ursachen, eine mangelnde Liquiditätsversorgung der Wirtschaft gehört nicht dazu. So droht eine immer größere Überdosierung der Zentralbankgeldschöpfung, deren Korrektur dann umso schmerzhafter ausfallen dürfte, weil sich in der Zwischenzeit viele Akteure auf die sehr günstigen Finanzierungskonditionen einstellen und entsprechende Verschuldungspositionen aufbauen bzw. Vermögenstitel zu hoch bewerten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.