Newsletterreport 2009 belegt Wunsch nach wöchentlichem Versand

(PresseBox) ( Neu-Isenburg, )
Als Versanddienstleister beschäftigen wir - die Insecon eMarketing GmbH

& Co. KG - uns täglich mit der Erstellung, Optimierung und dem Versand von Newslettern. Hierbei werden technische Richtlinien beachtet, rechtliche Vorgaben eingehalten, Designansprüche der Kunden berücksichtigt ... doch was genau denken die wichtigsten Beteiligten eines Newsletterversands:
die Empfänger?
Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir eine Umfrage gestartet, die Klarheit bringen soll. Der Newsletterreport 2009 fördert dabei erste erstaunliche Ergebnisse ans Licht!

Eindeutig mehr als einer Kaum ein Internetnutzer hat heutzutage nur einen Newsletter auf dem Schirm (6 %). Der Trend geht eindeutig zu einer ganzen Reihe von digitalen Informationsquellen. So gaben 31% der Befragten an, 2 - 5 Newsletter abonniert zu haben. Noch einmal so viele lesen 6 - 10 Newsletter und 32% sogar mehr als 10.

Der Newsletter scheint sich also neben den Webseiten selbst, zu einem sehr bedeutenden Kommunikationskanal entwickelt zu haben, der auch durchaus gerne mehrfach in Anspruch genommen wird.

Der eigene Körper und die digitale Welt im Fokus Eine Abfrage der Interessensgebiete der Leser zeigt deutlich, welche Themen die begehrtesten sind. Klare Testsieger waren "Kochen, Lebens- mittel, gesunde Ernährung" mit deutlichen 66%, "Mode, Kosmetik, Wellness" mit 65% und "Computer, Internet, digitale Innovationen" mit 63%.

Im Mittelfeld landete der Bereich "Urlaub, Reisen, Abenteuer" mit 49%.
Etwas weniger stark vertreten waren "Kunst, Kultur, Lifestyle" mit 28%,
"Sport, Fitness" mit 27%, "Gesellschaft, Staat, Politik" mit 24% und
"Auto, Motorrad, Formel 1" mit 22%.
Schlußlicht bildet trotz aktueller Brisanz und Spannung das Themenfeld
"Wirtschaft, Börse, Finanzen" mit 16% Leserinteresse (Mehrfachnennungen waren zugelassen).

Trend zum wöchentlichen Rhythmus Viele Unternehmen wägen sorgfältig ab, wie häufig sie ihre Leser mit Newslettern kontaktieren. Der Empfänger soll nicht unnötig oft "gestört" werden. Lieber vornehme Zurückhaltung statt aufdringlicher Dauerkontakt... falsch gedacht. Zwar ist ein täglicher Kontakt in der Tat zuviel (nur 6%), aber die eindeutige Mehrheit von 57% bevorzug wöchentlich frische Informationen.

Einen zweiwöchigen Rhythmus wünschen sich 20%, einen monatlichen nur 13% und rein anlaßbezogener Versand ist mit 3% weit abgeschlagen.
Zwar toppen die Öffnungs- und Responseraten dieser Trigger-Mailings alle Wunschvorstellung der eMarketer, der Leser hat jedoch anderes im Sinn: Konstanz - und am liebsten wöchentlich.

Newsletterwachstum per "Tell-a-friend"-Funktion Ein wichtiges Ergebniss für alle, die den Verteiler ihres Newsletters erweitern möchten, ist sicherlich auch die überwältigende Mehrheit der Leser, die gerne bereit sind, einen Newsletter an Freunde und Bekannte weiter zu empfehlen. 77% der Befragten möchten das gerne tun, lediglich 23% halten sich mit Empfehlungen lieber zurück. Es empfiehlt sich daher dringend, eine Weiterleitungsbitte zu einem festen Bestandteil des Newsletters zu machen. So viel bereitwillige Unterstützung zu schnellem Wachstum sollte nicht ungenutzt bleiben.

Die weitere Auswertung der Umfrage Newsletterreport 2009 ist in vollem Gange, sodaß Insecon bereits in Kürze neue spannende Erkenntnisse zur stetigen Optimierung ihrer Newsletter versprechen kann.
Ein erstes Fazit bestätigt allerdings, dass Marketingabteilungen noch so umsichtig und sorgfälltig planen können: ausschlaggebend ist allein was gefällt - und zwar dem Leser!

Autor: B. Queda, Insecon eMarketing GmbH & Co. KG, http://m.xmcp.de/?rd=l3151m1452a2422507
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.