Eclipse gründet unabhängige gemeinnützige Organisation

Mitglieder gründen gemeinnützige Gesellschaft zur Implementierung und zum Austausch von Technologie. Etablierung einer skalierbaren Organisation für Open-Source-Projekte und kommerzielle Beteiligung.

(PresseBox) ( Eclipsecon, Anaheim, Kalifornien, )
Die Mitglieder des Eclipse-Konsortiums geben heute auf der Konferenz „EclipseCon“ in Anaheim die Reorganisation von Eclipse in eine gemeinnützige Gesellschaft bekannt. Vor zwei Jahren wurde das Eclipse-Konsortium ins Leben gerufen, nachdem IBM die Eclipse-Plattform als Open Source verfügbar gemacht hatte. Als eigenständige und unabhängige Gesellschaft wird Eclipse die Weiterentwicklung der Plattform zum Nutzen von Anbietern und Anwendern vorantreiben. Die gesamte Technologie und der Source Code bleiben quelloffen, frei verfügbar und lizenzfrei.

Mit der Unterstützung von über 50 Mitgliedern unterhält Eclipse heute vier Open-Source-Projekte mit 19 Teilprojekten, die eine einheitliche und standardisierte Plattform für Java-Entwickler-Tools bereitstellen. Der Vorstand der neuen Organisation setzt sich aus Vertretern der Mitgliedergruppen zusammen. Alle strategischen Entwickler und Nutzer erhalten einen Sitz im Vorstand, während Add-in-Anbieter und Open-Source-Projektleiter Vertreter in den Vorstand wählen. Der Vorstand kontrolliert die Eclipse-Management-Organisation (EMO), die alle Open-Source-Projekte koordiniert und als professionelle Gesellschaft die Schnittstelle zu kommerziellen Entwicklern und Endnutzern, Universitäts- und Forschungseinrichtungen, Standardisierungs- und Entwicklungstool-Gremien sowie individuellen Entwicklern bildet. Des weiteren werden drei Gremien geschaffen, die Anforderungen, Architektur und Planung der Open-Source-Projekte steuern, und somit auch zukünftig eine zuverlässige und planbare Roadmap für die Eclipse-Plattform sicherstellen. Die strategischen Gründungsmitglieder sind Ericsson, HP, IBM, Intel, MontaVista Software, QNX, SAP und Serena Software. Strategische Entwickler, Strategische Nutzer und Add-in-Anbieter unterstützen die Eclipse-Foundation mit Mitgliedsbeiträgen. In Kürze wird der Eclipse-Vorstand die Wahl seines Geschäftsführers für die Eclipse-Management-Organisation bekannt geben.

Laut Skip McGaughey, dem Sprecher von Eclipse, ist dies „ein signifikanter Schritt vorwärts in der Evolution von Eclipse. Wir etablieren eine starke Unterstützung für die Open-Source-Entwicklergemeinschaft, damit können die Projekte gestärkt und die leistungsfähige, wiederverwendbare Architektur erweitert werden. Dies schafft langfristige Möglichkeiten zur Wiederverwendung, Interoperabilität sowie Innovation, und ermöglicht es Anbietern und Nutzern die funktionale Integration und Nutzbarkeit von Entwicklungstechnologie auf ein höheres Niveau zu bringen."

Stabilität und Anwendernutzen im Fokus
Die Nutzung und Entwicklung der Eclipse-Plattform beschleunigt sich zunehmend. Seit Bestehen wurden mehr als 18 Millionen Downloads verzeichnet. Anbieter von Entwicklungswerkzeugen schätzen die leistungsfähige wiederverwendbare Architektur und Leistungsfähigkeit der Architektur, die eine Integration „by construction“ ermöglicht, die Entwicklung redundanter Funktionalität vermeidet sowie neue Chancen für Innovation und zur Differenzierung bietet.

Mit der Neuorganisation haben die Eclipse-Mitglieder die strategischen, operativen und finanziellen Voraussetzungen geschaffen, um Eclipse effektiv zu unterstützen und für nachhaltiges Wachstum zu sorgen. Add-in-Anbieter schätzen vor allem die Einfachheit der nahtlosen Integration ihrer Werkzeuge und die interessanten wirtschaftlichen Perspektiven, die dieses wachsende Öko-System bietet. Endanwender profitieren vom einheitlichen look-and-feel und der problemlosen Integration einer großen Auswahl unabhängiger Angebote.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.