eMobility: Top-Manager von BMW wechselt zu innogy

Essen, (PresseBox) - .
- innogy baut Geschäft mit Elektromobilität planmäßig aus
- Elke Temme und Stefan von Dobschütz leiten Bereich künftig gemeinsam

Die Doppelspitze ist komplett: BMW-Manager Stefan von Dobschütz, der zuletzt als General Manager für BMW i tätig war, die eMobility-Marke von BMW, wechselt zum 8. Mai in die eMobility-Sparte von Deutschlands führendem Energieunternehmen innogy. Gemeinsam mit Elke Temme, die den Bereich aufgebaut hat und seit seiner Gründung am Jahresanfang leitet, bildet von Dobschütz die neue Doppelspitze. Die im vergangenen Herbst vom innogy-Vorstand beschlossene Struktur wird nun umgesetzt, das Geschäft mit der Elektromobilität bei innogy planmäßig ausgebaut.

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE: „Für innogy ist eMobility ein Megathema in Deutschland und international. Wenn wir unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele erreichen wollen, brauchen wir neben der Energiewende auch eine Verkehrswende. Deshalb bin ich überzeugt: Die Elektromobilität wird kommen – und zwar eher früher als später. Und wir sind mit innogy in einer sehr guten Ausgangsposition, die wir jetzt konsequent weiter ausbauen. Denn wir wollen der führende Lösungsanbieter für Ladeinfrastruktur in Europa und den USA werden." Schon heute betreibt innogy in Deutschland ein Netz mit mehr als 4300 Ladepunkten, international sind es mehr als 5700.

„Ich freue mich, dass wir mit Stefan von Dobschütz einen versierten Kenner der Automobilbranche für innogy gewinnen konnten", erklärt innogy-Vertriebsvorstand Martin Herrmann. „Gemeinsam bilden Elke Temme und er ein Team, das sich hervorragend ergänzt und wertvolles Know-how aus der Energie- und der Automobilbranche vereint." Auch Elke Temme freut sich auf die enge Zusammenarbeit: „Wir haben uns im Bereich eMobility nicht nur viel vorgenommen, die Geschäftseinheit umfasst auch sehr unterschiedliche und komplexe Tätigkeitsbereiche – von der technischen Entwicklung über den Vertrieb bis hin zur operativen Umsetzung. Daher freut es mich sehr, dass ich mit Stefan von Dobschütz einen so kompetenten Kollegen in der Doppelspitze habe, der über viel Erfahrung in der für uns wichtigen Branche der Automobilhersteller verfügt." In der Doppelspitze verantwortet Temme die Aufgabenbereiche Produktmanagement, Operations, Produktentwicklung und Kommunikation. Von Dobschütz übernimmt den nationalen wie internationalen Vertrieb inklusive Business Development sowie das Vertragsmanagement.

Stefan von Dobschütz ist diplomierter Physiker und begann seine berufliche Laufbahn bei der Boston Consulting Group. Von dort wechselte er zur BMW Group, wo er Führungsfunktionen in verschiedenen Bereichen übernahm. Zuletzt entwickelte er digitale Geschäftsmodelle für den Vertrieb des Autobauers, bevor er die Leitungsfunktion für BMW i übernahm.

innogy SE

Die innogy SE ist das führende deutsche Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Mittelost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer Kapazität von insgesamt 3,7 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und der MENA-Region (Middle East, North Africa). Als Innovationsführer bei Zukunftsthemen wie eMobility sind wir an den internationalen Hotspots der Technologiebranche wie im Silicon Valley, in Tel Aviv, London oder Berlin vertreten. Wir verbinden das breite Know-how unserer Energietechniker und Ingenieure mit digitalen Technologiepartnern - vom Start-up bis zum Großkonzern. Mit geplanten Investitionen von 6,5 bis 7,0 Milliarden Euro im Zeitraum von 2017 bis 2019 bauen wir den Energiemarkt der Zukunft und treiben die Energiewende voran.

innogy ist am 1. April 2016 operativ an den Start gegangen. Das Unternehmen ist aus der Reorganisation des RWE-Konzerns hervorgegangen. Mit dem Börsengang im Oktober 2016 wurde die innogy SE das wertvollste Energieunternehmen Deutschlands.

Weitere Informationen unter www.innogy.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.