PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 360989 (Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt)
  • Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt
  • Industriestr. 10
  • 06184 Kabelsketal
  • http://www.mitgas.de
  • Ansprechpartner
  • Bernd Horlbeck
  • +49 (341) 3338-117

Erster Transporter mit serienmäßigem Erdgas-Turbo auf dem Markt: Fiat Doblò Cargo vereint Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit

(PresseBox) (Kabelsketal, ) Mit dem neuen Doblò Cargo Natural Power hat Fiat jetzt das erste serienmäßige Nutzfahrzeug mit Erdgas-Turbomotor auf den Markt gebracht. Der 120 PS starke Transporter verbindet Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit und schont gleichzeitig die Umwelt. Denn mit seinen Verbrauchs- und Abgaswerten setzt der Fiat Doblò Cargo Maßstäbe. Durchschnittlich benötigt er nur 4,9 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer - auf einen Kilometer setzt er 134 Gramm Kohlendioxid frei. Mit dem neuen Erdgas-Turbo, der die Emissionsnorm EURO 5 erfüllt, genießen Gewerbetreibende in allen Umweltzonen freie Fahrt. Erhältlich ist der Doblò Cargo Natural Power ab sofort als Kastenwagen oder Kombi, mit kurzem (2755 Millimeter) oder langem (3105 mm) Radstand.

"Jetzt können Gewerbetreibende ebenfalls von der zukunftsweisenden Turbo-Technologie profitieren, die im Pkw-Segment schon seit mehr als einem Jahr überzeugt", betont Frank Schmetzke, Vorsitzender des Initiativkreises Mecklenburg-Vorpommern "Das Erdgasfahrzeug". "Wer sich für einen Erdgastransporter entscheidet, fährt zudem äußerst sparsam und entlastet die Unternehmenskasse."

In Mecklenburg-Vorpommern kostet das Kilogramm Erdgas derzeit etwa 92 Cent. Mit einer Tankfüllung kann der Besitzer des Fiat Doblò Cargo für gerade einmal 25 Euro rund 550 Kilometer zurücklegen. Er fährt damit um die Hälfte günstiger als mit Super-Benzin und um ein Drittel billiger als mit Diesel. Aufgrund der ausgezeichneten Umweltbilanz von Erdgas als Kraftstoff sparen Erdgasfahrer außerdem bei Kfz-Versicherung und Steuer. Serienmäßige Erdgasfahrzeuge verursachen keine Rußpartikel und nahezu keine Schadstoffe wie Kohlenmonoxid oder Schwefeldioxid. Der Ausstoß smogverursachender Stickoxide ist im Vergleich zum Benziner um 60 Prozent, im Vergleich zum Diesel um bis zu 85 Prozent reduziert. Auch die Kohlendioxidemissionen fallen um ein Viertel geringer aus.