PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 120063 (Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt)
  • Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt
  • Industriestr. 10
  • 06184 Kabelsketal
  • http://www.mitgas.de
  • Ansprechpartner
  • Bernd Horlbeck
  • +49 (341) 3338-117

Erdgasfahrzeuge trotzen dem Trend

Absatz steigt trotz Flaute auf dem Pkw-Markt

(PresseBox) (Kabelsketal, ) Während die Autokonjunktur weiterhin schwächelt, legen Erdgasautos mit steigenden Absatzzahlen zu. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wurden in der ersten Jahreshälfte 2007 in Deutschland insgesamt 5.901 Neufahrzeuge mit Erdgasantrieb zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Anstieg von 31 Prozent. In Sachsen und Sachsen-Anhalt entschieden sich mehr als 320 Fahrer für die alternative Antriebsart. Insgesamt stieg die Zahl der zugelassenen Erdgasfahrzeuge in Deutschland auf rund 60.000. Tendenz weiter steigend. „Bis zum Jahresende rechnen wir mit 70.000 angemeldeten Erdgasautos. Davon werden jeweils rund 2.500 auf den Straßen Sachsens bzw. Sachsen-Anhalts unterwegs sein“, sagt Dr. Jens Horn, Vorsitzender des Initiativkreises Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt.

Besonders erfreulich ist die positive Entwicklung bei Erdgasfahrzeugen vor dem Hintergrund der allgemeinen Flaute auf dem Automobilmarkt. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sank die Zahl der Pkw-Neuanmeldungen um 9,6 Prozent gegenüber 2006. Im Mai 2007 waren es laut KBA sogar 11,1 Prozent weniger Fahrzeuge als vor einem Jahr. Gründe für den starken Anstieg bei Erdgasfahrzeugen sieht Dr. Horn neben den niedrigen Kraftstoffpreisen in dem kontinuierlichen Ausbau des Tankstellennetzes sowie der ständig wachsenden Palette an Serienfahrzeugen. Angesichts der öffentlichen Umweltdiskussion um Kohlendioxid überzeugen Erdgasfahrzeuge durch ihren sehr geringen Schadstoffausstoß. Erdgasfahrzeuge erfüllen alle die EURO-4-Norm und zum Teil den strengen EEV-Standard und erhalten die grüne Feinstaubpalette, die das Fahren auch in innerstädtischen Umwelt- und Sperrzonen erlaubt.