init im dritten Quartal unter Plan, aber weiter im Zielkorridor für Wachstum

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Die init innovation in traffic systems AG hat das dritte Quartal zwar mit unter dem Plan liegenden Umsatz- und Ergebniszahlen abgeschlossen, hält aber weiter Kurs auf ein neues Rekordjahr. Von Juli bis September 2008 setzte der international führende Anbieter von Telematikund elektronischen Zahlungssystemen für Busse und Bahnen 12,7 Mio. Euro um (Vorjahr: 15,1 Mio. Euro). Damit erreichen die Umsatzerlöse auf Neunmonatssicht mit rund 34 Mio. Euro das außerordentlich hohe Vorjahresniveau (34,5 Mio. Euro).

Der für das dritte Quartal geplante Umsatzzuwachs verschiebt sich aufgrund von veränderten Planungen von Kunden sowie von verzögerten Zulieferungen voraussichtlich ins vierte Quartal. Dies betrifft auch die Ergebnisbeiträge.

Der Vorstand geht - gestützt auf die erfreuliche Auftragslage und den Rekordauftragsbestand per Ende September von 103 Mio. Euro (Vorjahr: 90 Mio. Euro)- weiterhin davon aus, dass das Umsatzziel von etwa 56 Mio. Euro für 2008 erreicht werden kann.

Um die Aufträge termingetreu abarbeiten und gleichzeitig neue Wachstumschancen im Markt wahrnehmen zu können, hat die init im laufenden Geschäftsjahr ihre Personalkapazitäten auf 260 Mitarbeiter (Vorjahr: 218) ausgebaut. Zusammen mit weiteren Vorleistungen in Entwicklung und Produktion führte dies im Vergleich zum Vorjahr zu überproportional gestiegenen Herstellungskosten. So lag das Bruttoergebnis vom Umsatz mit 8,4 Mio. Euro per Ende September unter dem Wert des Vorjahres (12,2 Mio.Euro).

Im dritten Quartal erwirtschaftete die init ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,4 Mio. Euro. Auf Neunmonatssicht belief sich das EBIT somit auf 2,3 Mio. Euro (Vorjahr: 4,5 Mio. Euro). Daraus resultiert ein Periodenergebnis von 1,2 Mio. Euro (Vorjahr: 3,4 Mio. Euro). Das entspricht einem Gewinn pro Aktie von 0,13 Euro (2007: 0,35 Euro).

Weiterhin sehr positiv ist die Entwicklung des operativen Cash Flows. Er nahm auch im dritten Quartal zu und verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2008 gegenüber dem Vorjahr um rund 7,5 Mio. Euro auf 5,3 Mio. Euro (2007: -2,2 Mio.Euro).

Für das vierte Quartal erwartet die init auf Basis der vorhandenen Aufträge einen neuen Höchstwert bei Umsätzen und Erträgen. So wird das EBIT für 2008 voraussichtlich wie geplant über dem Vorjahreswert von 7,2 Mio. Euro liegen, wobei eine genauere Prognose derzeit durch die teilweise extremen Schwankungen an den Finanz- und Devisenmärkten unmöglich gemacht wird.

Die mittelfristig überdurchschnittlichen Wachstumsperspektiven der init sind nach Einschätzung des Vorstands weiter intakt. In den nächsten Wochen und Monaten stehen zudem Ausschreibungen für Großprojekte auf vier Kontinenten vor der Entscheidung.

Der vollständige Bericht über das 3. Quartal 2008 wird am 11. November 2008 veröffentlicht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.