Neue Strukturen, Prozesse und Produktionsanlagen

(PresseBox) ( Ulm/Marktoberdorf, )
Im Rahmen des Projekts "Fendt Ahead2" investiert der weltbekannte Traktorenhersteller 172 Millionen Euro in die bayerischen Standorte Marktoberdorf und Bäumenheim. Dank der anhaltend großen Nachfrage werden die Fertigungskapazitäten bis zum Jahr 2012 um 30 Prozent auf 20.000 Einheiten ausgebaut. Für den AGCO-Konzern, zu dem Fendt seit 1997 gehört, ist es das größte Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte. Das Ziel: das effizienteste Traktorenwerk der Welt zu bauen.

Das Beratungsunternehmen Ingenics AG erhielt den Auftrag, die Umsetzung von Fendt Ahead2 zu coachen, die neue Fertigung zu planen und bis zur stabilen Produktion zu begleiten. Im ersten Schritt entwickelte Ingenics eine "Roadmap", die nun als strategischer Ge-neralplan allen Aktivitäten zugrunde liegt. Da die neu strukturierte Montage konsequent prozessgetrieben sein soll, arbeitete man zu-nächst intensiv an der Optimierung der Prozesse. Anschließend folgte die Planung neuer Hallen und Anlagen. Ende 2008 begann die Realisierung der 11.400 m2 großen neuen Fertigungshalle. Nun wer-den die neuen Linien zur Bearbeitung großer Gusskomponenten aufgebaut. Gleichzeitig beginnen die technischen Detailplanungen für Fertigung und Montage einschließlich Lackierung. Der Grundstein für die neue Endmontagehalle wurde am 30. Juni 2009 gelegt.

Um diese komplexen Projekte zu bewältigen, ist Ingenics ständig mit bis zu zehn Beratern in Marktoberdorf präsent. Zwei weitere Kollegen planen am rund 100 Kilometer entfernten Standort Bäumenheim die neue Kabinenmontage.

Neben den Investitionen in Grundstücke, Gebäude und Anlagen fließt ein erheblicher Teil der Mittel für Fendt Ahead2 in die Entwicklung der Mitarbeiter. Den auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Ingenics-Methoden entsprechend, stellen Trainings und Schulungsmaßnah-men sicher, dass die Lean-Philosophie verinnerlicht wird.

Weil das neu erarbeitete Know-how der gesamten Gruppe nutzen soll, ist ein konzernweites Produktionssystem unerlässlich. "Ohne ein verbindliches AGCO-Produktionssystem hätte sich Fendt im Konzern isoliert", sagt der verantwortliche Ingenics-Projektleiter Jakob Hefele, Partner und Geschäftsfeldleiter der Ingenics AG. "Wir konnten vor-handene Ansätze zu einem Produktionssystem weiterentwickeln und implementieren es erstmals in Marktoberdorf."

"Fendt Ahead2 ist die größte Aufgabe, die wir jemals hatten, an der Planung und Umsetzung arbeiten rund 40 Fendt-Mitarbeiter aus ver-schiedenen Unternehmensbereichen", sagt Produktionsleiter Karl-Heinz Welz. "Als unser wichtigster Partner trägt Ingenics Fachkom-petenzen aus Produktion, Logistik, Einkauf, Montage bei und erarbei-tet mit uns gemeinsam Verfahren und Prozesse nach modernsten Gesichtspunkten."

Gut geschulte und motivierte Mitarbeiter und ein Management, das entschlossen seine Chancen nutzt, treten gemeinsam mit einem kompetenten Beraterteam den Beweis an, dass es höchst vernünftig sein kann, am Standort Deutschland in die Produktion hochwertiger Wirtschaftsgüter zu investieren. Mit dem Produktionsstart im Jahr 2012 werden sie eine im Landmaschinenbau einzigartige Rationalität realisiert haben.

Über AGCO/Fendt

Die AGCO Corporation gehört zu den weltweit größten Herstellern und Anbietern von Traktoren und Landmaschinen. Fendt ist im Konzern die innovative High-Tech-Marke für höchste Ansprüche.

www.fendt.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.