ARCOS: Ehrgeizige Wachstumsziele bewältigt

Ingenics Projekt zur gesamtheitlichen Werksentwicklung bei Mercedes-Benz Molsheim erfolgreich abgeschlossen

(PresseBox) ( Ulm/Molsheim, )
Die im Elsass ansässige MB Molsheim S.A.S., Teil der Mercedes-Benz (MB) Custom Tailored Trucks (CTT), der zentralen Anlaufstelle für Kundensonderwünsche im Bereich Umbauten und Sonderausstattungen von Lkw, beauftragte die Ingenics AG mit der gesamtheitlichen Werksentwicklung. Das Projekt ARCOS - für Avenir (Zukunft), Rentabilité, Croissance (Wachstum), Organisation und Systèmes d'information (IT) - wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen.

Um die Wachstumsziele bewältigen zu können, galt es, eine hohe Prozessflexibilität im Produktionsverbund mit maximaler Effizienz, optimierten Durchlaufzeiten, hoher Liefertreue und Qualitätsstandards abzusichern. Dies sollte erreicht werden durch eine angepasste Infrastruktur, eine produktionsnahe Logistikphilosophie und ein ganzheitlich optimiertes Logistikkonzept, verbunden mit der Implementierung einer adäquaten IT-Struktur und der Optimierung der Prozesse für Dokumentation, Organisation, Personal- und Qualitätsmanagement. Die Entwicklung einer KVP-getragenen Unternehmenskultur war durch ein professionelles Change Management zu flankieren. "Mit ARCOS haben wir die Schritte zur ,Global Excellence' vervollständigt und eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung bei allen Mitarbeitern verankert", sagt Claude Wurmel, Leiter Produktion im Werk Molsheim.

"Quick Wins" nach kürzester Zeit. Die wichtigsten Vorgaben waren, eine Kapazitätserhöhung von 30 % und eine Liefertreue von über 90 % - ohne Abstriche bei Qualitätsstandards zu akzeptieren. Die Durchlaufzeiten sollten um 50 % reduziert werden. Gleichzeitig sollten die Zahl der Fehlteile und die Nachbearbeitungsquote sowie die Laufwege in der Produktion minimiert, die Mitarbeiterproduktivität und die Direct Run Rate (Maß für Prozessstabilität und -qualität) verbessert werden. In Zusammenarbeit mit internen Führungskräften wurde die Projektarbeit geplant, strukturiert und zum Ziel geführt. Nachdem in der Analysephase die Prämissen geklärt waren, erfolgte die Aufnahme der Ist-Daten (Layouts, Kapazitäten, Prozesse, Gebäude etc.) und die Erarbeitung des Grobterminplans.

Die Verbesserung der Situation an den Arbeitsplätzen nach den 5S-Prinzipien führte rasch zu ersten "Quick Wins" (z. B. Optimierung Lackprozesse, KVP-Workshops, Arbeitssystemgestaltung), die einen zusätzlichen Motivierungsschub auslösten. In der Produktion wurden per Wertstromanalyse Schwachstellen, Handlungsbedarfe und Potenziale ermittelt und Soll-Wertströme erarbeitet. Alle Teilprojekte (81 Arbeitspakete) wurden in einem Gesamtprojektstrukturplan zusammengeführt.

Leistung und Effizienz deutlich verbessert. In der Konzeptionsphase wurden Soll-Konzepte und -Prozesse für Produktion, Materialfluss, Logistik, IT erarbeitet und das Ideallayout in ein realisierbares Reallayout mit Variantenplanung und -bewertung (inkl. Schulungskonzeption, Meilensteinterminplan, Kostenschätzung) überführt.

Infolge der Vielzahl der identifizierten Probleme wurde ein Gesamtwertstrom

über die ganze Prozesslandschaft von MB Molsheim erstellt und der ermittelte Handlungsbedarf kommuniziert. Nachdem die Konzepte mit Kosten hinterlegt und der Geschäftsleitung zur Freigabe vorgelegt worden waren, folgte eine verbindliche Priorisierung der Maßnahmen im Rahmen des Budgets. Anschließend wurde die Fein- und Realplanung in Angriff genommen. Durch Clusterbildung wurden Schwerpunkte gesetzt und in operative und unterstützende Prozesse aufgeteilt. Im Interesse des optimierten Ressourceneinsatzes und der verbesserten Kommunikation wurden Schnittstellen zwischen den Bereichen neu definiert. Inzwischen führten Optimierungen z.B. bei der Schichtübergabe und der Kommunikation zu weiteren "Quick Wins".

"Die Arbeitsmethoden von Ingenics haben zu einer nachhaltigen Mitarbeiterqualifizierung geführt", sagt Thomas Hilse, zum damaligen Zeitpunkt Vertriebsleiter MB CTT. Entwicklungsleiter Camillo Adas ergänzt: "ARCOS hat neue Prozesse angestoßen, die unsere Leistung und Effizienz verbessert haben."

Während der intensiven Projektarbeit entwickelte sich der erwünschte Kulturwandel, der auch von Partnern im Konzern und von Kunden wahrgenommen wird. Das analyse- und zahlenorientierte Vorgehen hat "Bauchentscheidungen "abgelöst, der KVP-Gedanke wird gelebt. Im Sinne der Ingenics Change-Management-Strategie, der entsprechend, in jeder Projektphase Vorhaben zu realisieren sind, die schnell zu sichtbaren Verbesserungen führen und damit die Akzeptanz des Gesamtprojekts unterstützen, stellten sich Erfolge schnell ein. Abschließend wurde festgestellt, dass 90 % aller Vorhaben umgesetzt waren. Die Durchlaufzeit konnte um 32,5 % reduziert, die Liefertermintreue um 29 % gesteigert werden. Die realisierte Gesamteffizienzsteigerung von über 6 % bewirkte eine Kapazitätserhöhung von 15 %. Von den realisierten Einsparungen von rund 1,7 Mio. Euro entfielen 0,8 Mio. auf Materialkosten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.