Lawson Software gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008 bekannt

Umsatz steigt im Jahresvergleich um 16 %

Hilden, (PresseBox) - Lawson Software, Inc. (Nasdaq: LWSN) hat am 4.Oktober die Finanzergebnisse für das am 31. August 2007 zu Ende gegangene erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben. Lawson hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008 gemäß den US-GAAP (Generally Accepted Accounting Principles; Allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze) einen Umsatz in Höhe von 187,4 Mio. USD gemeldet, was gegenüber dem Umsatz von 161,8 Mio. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 einen Anstieg von 16 % bedeutet. Der Gesamtumsatz erhöhte sich in allen drei geografischen Regionen. Das Unternehmen meldete ferner gestiegene Umsätze in allen Bereichen: Die Umsatzerlöse aus Lizenzgebühren erhöhten sich um 52 % auf 25,5 Mio. USD, die Wartungserlöse stiegen um 13 % auf 78,5 Mio. USD und die Erlöse aus Beratungsleistungen verzeichneten eine Zunahme um 11 % auf 83,4 Mio. USD.

Der Nettogewinn nach GAAP belief sich im ersten Quartal auf 5,6 Mio. USD bzw. 0,03 USD pro Aktie, einschließlich aller Abschwächungseffekte, gegenüber einem Nettoverlust von 15,8 Mio. USD bzw. 0,08 USD pro Aktie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007. Die Verbesserung des Nettogewinns im Jahresvergleich war in erster Linie auf die 16 % Umsatzsteigerung zurückzuführen, zusammen mit einem mäßigen Anstieg der Gesamtumsatzkosten und der betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 2 %. Die sonstigen Nettoerträge, die vor allem auf Zinserträgen aus Barguthaben und Investitionen beruhten, erhöhten sich um 36 %. Diese Ergebnisse nach GAAP für Nettoerträge und Gewinne pro Aktie enthalten Kosten vor Abzug der Steuern von insgesamt 7,4 Mio. USD für die Abschreibung von erworbenen immateriellen Vermögenswerten, die Abgrenzung von erworbenen Wartungsverträgen, die Auswirkungen des Neuerwerbs auf Beratungskosten und 2,0 Mio. USD für nichtliquiditätswirksame aktienbasierte Ausgleichszahlungen. Unter Ausschluss dieser Kosten und einschließlich 0,6 Mio. USD Umsatzerlös aus Wartung und Dienstleistungen durch Anpassungen des Neuerwerbs auf die von Intentia übernommenen Eröffnungssalden von passiven Rechnungsabgrenzungsposten belief sich der nicht nach GAAP berechnete Nettogewinn auf 12,6 Mio. USD bzw. 0,07 USD pro Aktie, einschließlich aller Abschwächungseffekte.

"Unsere Finanzergebnisse für das Quartal beweisen, dass wir weiter solide Fortschritte machen", so President und CEO Harry Debes. "Für das erste Quartal konnten im Jahresvergleich deutliche Steigerungen bei Umsätzen und Erträgen ausgewiesen werden. Wir haben unsere Ziele in Bezug auf alle Kennzahlen erfüllt. Diese Ergebnisse sind zusammen mit einer soliden Vertriebspipeline ein Beweis dafür, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und eine aussichtsreiche Zukunft vor uns haben."

Im Vergleich zu den Kursen im entsprechenden Zeitraum des letzten Jahres schwächte sich der US-Dollar in den drei Monaten bis zum 31. August 2007 in Relation zu anderen wichtigen internationalen Währungen ab, was im Jahresvergleich 3 Prozentpunkte zu den 16 % Umsatzwachstum beigetragen hat. Die Wechselkursschwankungen erhöhten außerdem die in US-Dollar gemeldeten Umsatzkosten und Aufwendungen um ungefähr 6 Mio. USD. Das Unternehmen schätzt, dass das Nettoergebnis des Währungseffekts den Nettogewinn pro Aktie um weniger als einen US-Cent beeinflusst hat.

Finanzielle Vorausschau Für das am 30. November 2007 endende zweite Quartal des Geschäftsjahres 2008 schätzt das Unternehmen, dass sich der Gesamtumsatzerlös nach GAAP auf 200–205 Mio. USD belaufen wird, was gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine Zunahme der Lizenzgebühren im Bereich von 20–30 % beinhaltet. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Gewinne pro Aktie nach GAAP, einschließlich aller Abschwächungseffekte, im Bereich von 0,02–0,04 USD liegen werden. Die nicht nach GAAP berechneten Gewinne pro Aktie, einschließlich aller Abschwächungseffekte, werden auf 0,06–0,08 USD prognostiziert. Nicht darin enthalten sind ungefähr 9 Mio. USD Kosten vor Abzug der Steuern in Bezug auf die Abschreibung von übernahmebezogenen immateriellen Vermögenswerten, die Abgrenzung von erworbenen Wartungsverträgen und Belastungen durch aktienbasierte Vergütungen. Es wird davon ausgegangen, dass der nicht nach GAAP ermittelte effektive Steuersatz für das Geschäftsjahr 2008 im Bereich von 37–40 % liegen wird.

Schlüsselmessgrößen und Highlights für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008
- Barvermögen und Gegenwerte sowie börsenfähige Wertpapiere von 483,1 Mio. USD zum Quartalsende (ohne 7,0 Mio. USD Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung) gegenüber einem Saldo von 553,8 Mio. USD zum 31. Mai 2007 (ohne 7,4 Mio. USD Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung).
- Das Unternehmen hat im ersten Quartal 5,8 Mio. Stammaktien für 53,7 Mio. USD zu einem Durchschnittspreis von 9,26 USD pro Aktie zurückgekauft.
- Die abgegrenzten Gesamterlöse beliefen sich auf 236,3 Mio. USD, einschließlich 35,3 Mio. USD für abgegrenzte Lizenzumsatzerlöse, gegenüber einem Saldo von 263,4 Mio. USD zum 31. Mai 2007, einschließlich 35,3 Mio. USD für abgregrenzte Lizenzumsatzerlöse. Die abgegrenzten Gesamterlöse, die aufgrund niedrigerer Wartungsumsatzerlöse infolge der Verlängerungstermine der Gesellschaft gemindert wurden, entstehen nun im dritten und vierten Quartal.
- Insgesamt wurden 294 Verträge mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 89.000 USD unterzeichnet gegenüber 228 Abschlüssen mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 113.000 USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007.
- 27 Neukundenverträge mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 308.000 USD wurden unterzeichnet gegenüber 34 mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 352.000 USD im gleichen Quartal des Vorjahres.
- Sechs Verträge über mehr als 1 Mio. USD und vier Verträge über 500.000 bis 1 Mio. USD wurden unterzeichnet gegenüber vier Verträgen über mehr als 1 Mio. USD und sechs Verträgen im Bereich zwischen 500.000 und 1 Mio. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007.
- Auf Amerika entfielen 55 % des Gesamtumsatzes, auf Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA) etwa 41 % und auf Asien-Pazifik 4 %.
- Neukunden: Amerika – American Public Media, Anne Arundel County Public Schools, The City of Newport - Rhode Island, GCT Global Container Terminals Inc., Heartland Health, MedAmerica, Inc. und Public Health Foundation Enterprises, Inc.; EMEA – Getinge AB, Helly Hanson und LR Health & Beauty Systems; Asien-Pazifik – NIDEC Corporation, Eagles Plumbing und Lyttleton Port of Christchurch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.