+++ Infor erhöht weltweiten Marktanteil durch neue Akquisitionen +++

Mit der Übernahme von Extensity, Systems Union und SSA Global wächst der Jahresumsatz auf 2,1 Milliarden US-Dollar

(PresseBox) ( ATLANTA, )
Infor, einer der weltweit größten Anbieter von Enterprise-Software, verleiht seiner Strategie, Kunden die Wahl zwischen integrierten Enterprise-Software-Lösungen und Stand-Alone-Produkten aus einer Hand zu lassen, mit drei Akquisitionen neuen Nachdruck. Zusätzlich zum Abschluss der zuvor angekündigten Übernahme von SSA Global vom 28. Juli 2006 hat Infor Extensity und Systems Union Group gekauft. Extensity entwickelt und vertreibt Finanz-Performance-Management-Software, Systems Union Group ist ein britischer Anbieter von Finanz- und Performance-Management-Lösungen, die Budgetplanung, Reporting, Business Intelligence und eine umfassende Suite von Finanzapplikationen umfassen. Mit den Akquisitionen kann Infor sein Angebot um neue Branchen und Märkte erweitern.

Infor gilt als eines der am schnellsten wachsenden Enterprise-Software-Unternehmen weltweit. Das Unternehmen, das zum Portfolio des Private Equity-Investors Golden Gate Capital gehört, verzeichnet jetzt einen Jahresgesamtumsatz von rund 2,1 Milliarden US-Dollar, zählt Büros in 100 Ländern und etwa 70.000 Kunden - mehr, als die beiden größten Infor-Konkurrenten zusammen in den Zielmärkten Fertigung und Großhandel vorweisen können. Zudem hat Infor die größte Kundenbasis in dem Marktsegment, das derzeit am schnellsten wächst - im Mittelstand.

,Wir verbreitern unser Angebot durch Lösungen, mit denen unsere Kunden die Effizienz in allen Bereichen ihres Unternehmens verbessern können', sagt Jim Schaper, Chairman und CEO von Infor. ,Wir bieten die Wahl zwischen voll integrierten Lösungen für spezielle Branchen und erstklassigen Stand-Alone-Produkten aus einer Hand.'

Kunden profitieren von der Akquisitionsstrategie von Infor: Das Unternehmen macht dadurch Technologie-Investitionen langfristig sicher, integriert einander ergänzende Produktlinien und baut fortwährend fundiertes Branchen-Know-how auf. Auf diese Weise erweitert und ergänzt Infor die Lösungen, die bereits beim Kunden im Einsatz sind und zeigt gleichzeitig einen Weg zu neuen Technologien auf.

Die Lösungen von Extensity und Systems Union werden als Teil des wachsenden Infor-Angebots an erstklassigen Lösungen wie Enterprise Asset Management, Customer Relationship Management und Supply Chain Planning und Execution verfügbar sein. Damit steht den Infor-Kunden ein umfassendes Portfolio an marktführenden Lösungen zur Verfügung, die sie von einem einzigen, stabil aufgestellten Anbieter mit weltweiter Reichweite statt von einzelnen lokalen Herstellern beziehen können.

Die zwei Transaktionen sind durch eine Kombination aus Barvermögen und einer feste Kreditzusage finanziert. Die eingesetzten Mittel bestehen aus einem revolvierenden Kredit in Höhe von 150 Millionen US-Dollar, aus einem befristeten Kredit in Höhe von 2,25 Milliarden US-Dollar und einem nachrangigen Überbrückungskredit in Höhe von 1, 425 Milliarden US-Dollar.
Die Mittel sind sowohl in US-Dollar als auch in Euro ausgegeben. J.P. Morgan Securities ('JPMorgan'), Credit Suisse Securities (USA) LLC ('Credit Suisse'), Merrill Lynch Co. und Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Smith Incorporated (zusammen 'Merrill Lynch') traten als gemeinsame Bookrunner und führende Händler im ersten Stadium auf. JPMorgan, Merrill Lynch und Credit Suisse übernahmen diese Aufgabe in der zweiten Phase. Goldman Sachs Credit Partners L.P., Wells Fargo Foothill, General Electric Capital Corporation und Barclays Bank PLC traten als Dokumentationsagenten für die Kreditmittel auf, die in der ersten und zweiten Phase gesichert wurden. Goldman Sachs Credit Partners L.P., General Electric Capital Corporation und Barclays Bank PLC waren zudem die Dokumentationsagenten für die nachrangigen Überbrückungskredite in beiden Phasen.

Kirkland & Ellis LLP fungierten als Rechtsberater für Infor und Golden Gate Capital. Credit Suisse Securities (USA) LLC beriet Infor in Finanzfragen bei der Akquisition von SSA Global. Für die Finanzberatung von Extensity bei der Übernahme von Systems Union sorgten Close Brothers, JPMorgan und Merrill Lynch; Close Brothers übernahm zudem die Aufgabe als Finanzberater für Systems Union in Bezug auf die Börsennotierung in Großbritannien. Credit Suisse Securities (USA) LLC und Merrill Lynch berieten Infor schließlich beim Merger mit Extensity.

Über Golden Gate Capital
Golden Gate Capital ist ein Private Equity-Investor mit Hauptsitz in San Francisco, der 2,8 Milliarden US-Dollar Kapital verwaltet. Golden Gate Capital ist darauf spezialisiert, mit Management-Teams zusammenzuarbeiten, um in Wachstumsbranchen mit schnell wechselnden Marktbedingungen zu investieren. Golden Gate investiert dann, wenn sich eine einmalige Chance ergibt, den Wert eines Unternehmens bedeutend zu steigern. Die Führungskräfte von Golden Gate Capital blicken auf eine lange, erfolgreiche Geschichte von Investitionen mit Management-Partnern in allen erdenklichen Industriezweigen und den verschiedensten Transaktionsformen zurück. Weitere Informationen finden sich unter www.goldengatecap.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.