PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 248156 (Industrie- und Handelskammer Siegen)
  • Industrie- und Handelskammer Siegen
  • Koblenzer Straße 121
  • 57072 Siegen
  • http://www.ihk-siegen.de
  • Ansprechpartner
  • Tanja Burk
  • +49 (271) 3302-317

Verpackungsverordnung: Unternehmer müssen den 1. Mai beachten

(PresseBox) (Siegen, ) Die neue Verpackungsverordnung bringt zahlreiche Änderungen für Unternehmen mit sich. Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) macht darauf aufmerksam, dass Betriebe, die Verpackungen in Verkehr bringen, bis spätestens zum 1. Mai dazu eine Vollständigkeitserklärung abgeben müssen. Darin müssen sämtliche von der Firma mit Ware befüllten Verkaufsverpackungen enthalten sein.

Die Vollständigkeitserklärung muss in elektronischer Form abgegeben werden. Sie ist allerdings nur dann erforderlich wenn die Unternehmen gewisse Mengenschwellen überschreiten. Bei Glas sind das 80 Tonnen pro Jahr, bei Papier, Pappe oder Karton 50 Tonnen pro Jahr und bei Leichtverpackungen aus Kunststoff, Verbund, Weißblech und Aluminium liegt die Grenze bei 30 Tonnen im Jahr.

Die Vollständigkeitserklärung muss von einem Sachverständigen, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater testiert und vom betroffenen Unternehmen bei der zuständigen IHK hinterlegt werden. Die IHKs nehmen die Vollständigkeitserklärungen auf elektronischem Weg entgegen und führen sie in einem webbasierten Register (www.ihk-ve-register.de). Betriebe, die der Verpflichtung bis zum 1. Mai nicht nachkommen, müssen mit Bußgeldern rechnen. Roger Schmidt (Tel.: +49 (271) 3302-263 oder E-Mail: roger.schmidt@siegen.ihk.de) von der IHK Siegen hilft bei Detailfragen weiter.

Zusätzlich informiert ein Workshop über die Nutzung der Internetplattform zur Abgabe der Vollständigkeitserklärung, der am 20. März ab 9 Uhr in der SIHK Hagen stattfindet. Der Workshop richtet sich an VE-pflichtige Unternehmen. Anmeldungen sind unter Tel.: +49 (2331) 390-0 in Hagen möglich.