Betriebe starten mit Plus bei Lehrverträgen ins Ausbildungsjahr

Zuwachs vor allem bei technischen Berufen

Stuttgart, (PresseBox) - Zum neuen Ausbildungsjahr ist bei den abgeschlossenen Lehrverträgen der Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung in der Region Stuttgart ein Plus von 2,7 Prozent zu verzeichnen. Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart hatten bis Ende August 2012 insgesamt 9.862 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Das sind über 250 Ausbildungsverträge mehr als zum Stichtag des Vorjahres.

"Dass es den Unternehmen noch gelingt, einen Zuwachs an Ausbildungsverträgen zu erzielen, ist ihrem ungebrochen hohen Engagement zu verdanken", lobt IHK-Präsident Dr. Herbert Müller. Die sinkende Anzahl der Bewerber und die mangelnde Ausbildungsreife vieler Jugendlicher erschwere die Suche nach einem geeigneten Azubi.

Sowohl bei den technischen als auch bei den kaufmännischen Berufen konnten laut IHK dieses Jahr mehr abgeschlossene Ausbildungsverträge erzielt werden. Im technischen Bereich gibt es im Vergleich zum Vorjahr über fünf Prozent mehr neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse. "Fahrzeugbau, Elektrotechnik und Maschinenbau sind die wirtschaftlichen Zugpferde unserer Region. Die Unternehmen sind daher auf gut ausgebildete Fachkräfte im technischen Bereich angewiesen", erklärt Dr. Müller. Der unermüdliche Einsatz der Unternehmen für die Ausbildung mache sich mit Blick auf diese Zahlen bezahlt. Gab es bis zum Ende August 2011 noch rund 3.160 neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse für technische Berufe, so sind es in diesem Jahr schon 3.330. Bei den kaufmännischen Berufen stieg die Zahl von rund 6.450 auf ca. 6.530 (jeweils bis Ende August 2011/2012) abgeschlossene Ausbildungsverträge. Das ist ein Plus von etwas mehr als einem Prozent.

Die IHK-Ausbildungsexperten unterstützen, beraten und begleiten die Betriebe und Schulabsolventen in zahlreichen Projekten, damit jeder Jugendliche, der eine Ausbildung sucht, ein Ausbildungsoder Qualifizierungsangebot erhält. Jugendliche, die jetzt noch nach einem Ausbildungsplatz suchen, können in der IHKLehrstellenbörse auf www.stuttgart.ihk.de/lehrstellenboerse nach wie vor fündig werden. Dort sind zurzeit vor allem für Kaufleute im Einzelhandel und im Verkauf freie Lehrstellen in Unternehmen der Region abrufbar. Viele Angebote gibt es laut IHK auch noch für Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Köche und Hotelfachleute.

Für Jugendliche, die noch keine ausreichende Ausbildungsreife besitzen, gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, über ein Praktikum - die Einstiegsqualifizierung (EQ) - doch noch an einen Ausbildungsplatz zu gelangen. Wie der aktuelle Abschlussbericht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Einstiegsqualifizierung ausweist, kann EQ Türöffner in eine betriebliche Ausbildung sein. Rund 44 Prozent der Teilnehmenden im Ausbildungsjahr 2009/2010 sind demnach bundesweit direkt im Anschluss in eine Ausbildung bei dem Betrieb übergegangen, in dem sie die Einstiegsqualifizierung absolviert haben. Fast 70 Prozent der Teilnehmenden haben ein halbes Jahr nach Beendigung eine Ausbildung begonnen. Während der Einstiegsqualifizierung können Jugendliche ein sechs- bis zwölfmonatiges Praktikum in einem Unternehmen durchführen und dabei Teile eines anerkannten Ausbildungsberufs absolvieren, wofür die IHK ein Zertifikat ausstellt.

Seit 2004 wurden bei Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung in der Region Stuttgart rund 8.500 EQ-Verträge eingetragen. Im Projekt EQ Plus für Jugendliche mit besonders eingeschränkten Vermittlungsperspektiven erhalten Praktikanten zusätzlich gezielte Unterstützungsangebote, zum Beispiel eine sozialpädagogische Betreuung. Die Vergütung für EQ und EQ Plus entspricht mindestens der Höhe des Förderbetrags der Agentur für Arbeit. Dies sind zurzeit monatlich 216 Euro. Betriebe, die EQ anbieten, können bei der zuständigen Agentur für Arbeit vor Beginn des Praktikums einen Förderantrag stellen. Weitere Informationen unter der Ausbildungshotline der IHK Region Stuttgart: 0711 2005-1111.

Vom 5. bis 25. September 2012 findet die Wahl zur Vollversammlung und zu den fünf Bezirksversammlungen der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart statt. Die Vollversammlung ist das Parlament der Wirtschaft, die Bezirksversammlungen sind deren örtliche Untergliederung. Wahlberechtigt sind alle Mitgliedsunternehmen der IHK Region Stuttgart, die in den Wählerlisten enthalten sind.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch auf www.stuttgart.ihk.de, Dok.-Nr. 116163.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.