PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 371947 (Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK))
  • Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK)
  • Postfach 60 08 55
  • 14408 Potsdam
  • http://www.ihk-potsdam.de
  • Ansprechpartner
  • Detlef Gottschling
  • +49 (331) 2786-152

"12. Brandenburger Energietag"

16.09.2010: Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus

(PresseBox) (Potsdam, ) Der Energietag 2010 findet am 16. September 2010 in der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus statt und steht unter dem Motto "Brandenburg - Zukunft mit Erneuerbaren Energien".

Medienvertreter werden hiermit zu einem Pressegespräch am 16. September 2010, 12:00 Uhr, mit Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Ralf Christoffers, ins Zentrale Hörsaalgebäude der BTU, Friedlieb-Runge-Straße, 03044 Cottbus, eingeladen.

Brandenburg wird sich auf dem 12. Energietag als wichtiger Standort für die Entwicklung und den Export zukunftsfähiger Energie- und Umwelttechnologien präsentieren. Die Projekte und Studien, die in Cottbus vorgestellt werden, belegen, dass Brandenburg engagiert seinen Spitzenplatz im Energiebereich weiter ausbauen will. Das wird auch in der begleitenden Fachausstellung seinen Ausdruck finden.

Weitere Höhepunkte werden die Grundsteinlegung für die Versuchsstation zur Wasserstofferzeugung aus regenerativen Energien durch Wirtschaftsminister Christoffers und die Übergabe von zwei Brennstoffzellen an die BTU Cottbus durch die TOTAL Deutschland GmbH sein.

In den Foren des Energietags werden spannende Themen behandelt wie die Netzintegration der erneuerbaren Energien, das innovative Leitprojekt e-SolCar Berlin Brandenburg und das Verbundvorhaben der GeoEnergieforschung, eine Kooperation zwischen der Brandenburgischen Technischen Universität, der Universität Potsdam und dem Deutschen GeoForschungsZentrum. Besonderes Interesse verdient auch das Forum zum regionalen Energiemanagement für die Umsetzung der Energiestrategie 2020, in dem Brandenburgische Initiativen für Energieeffizienz und regenerative Energien zu Wort kommen. Vorgestellt werden Möglichkeiten, regionale Energie- und Klimaschutzkonzepte mit Hilfe des Programms REN plus zu finanzieren.

Hintergrund:

Steigerung der Energieeffizienz, weiterer Ausbau der regenerativen Energien, zukunftsfähige Energiepolitik: Schon jetzt beträgt der Anteil erneuerbarer Energien rund 16 Prozent am Primärenergieverbrauch des Landes. Mit der Schaffung von bisher mehr als 11.000 Arbeitsplätzen ist diese Zukunftsbranche zu einem wichtigen Wachstumsfaktor geworden. Anspruchsvolle Klimaschutzziele werden nur mit dem forcierten Ausbau der regenerativen Energien zu erreichen sein. Das erfordert aber auch die Lösung von Konflikten, die mit der Nutzung erneuerbarer Energien verbunden sind. Neue innovative Energietechnologien, insbesondere Speichertechnologien für eine bedarfsgerechte Strombereitstellung, der Netzausbau, Elektromobilität und die Erhöhung der gesellschaftlichen Akzeptanz sind künftige Arbeitsschwerpunkte. Dazu wird dieser Energietag auch einen Beitrag leisten.