PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 249569 (Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg)
  • Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg
  • Puschkinstraße 12 b
  • 15236 Frankfurt (Oder)
  • http://www.ihk-ostbrandenburg.de
  • Ansprechpartner
  • Thilo Kunze
  • +49 (335) 5621-1030

Mitmachen beim Zukunftstag am 23. April!

IHK-Information: IHK-Präsident Dr. Ulrich Müller ruft Ostbrandenburger Unternehmen zur Teilnahme am Zukunftstag für Mädchen und Jungen auf

(PresseBox) (Frankfurt, ) Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es in der Region, welche Zugangsvoraussetzungen haben einzelne Berufe und wie sieht es in einem Unternehmen aus? Diese und andere Fragen soll der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg beantworten, der am 23. April stattfindet. Der Zukunftstag wendet sich an Schüler der Klassen 6 bis 9 und hat das Ziel, Mädchen für gewerblich-technische Berufe und Jungen für Aufgaben, die gegenwärtig noch überwiegend von Frauen ausgeführt werden, zu sensibilisieren. Bereits zum siebten Mal lassen Unternehmen Brandenburger Schüler im Rahmen des landesweiten Aktionstages hinter die Kulissen blicken.

"Mädchen und Jungen müssen sehen, welche beruflichen Perspektiven sie in Ostbrandenburg haben. Nur so kann der Abwanderung junger Menschen entgegengewirkt werden. Das Engagement der Wirtschaft ist dabei sehr wichtig", sagt Dr. Ulrich Müller, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg. Er ruft alle ausbildungsfähigen Unternehmen der Region auf, sich am 23. April am Zukunftstag für Mädchen und Jungen zu beteiligen und den Schülern Einblicke in die Betriebe zu ermöglichen. "Bald wird es weniger Bewerber als Ausbildungsplätze geben. Unternehmen, die sich jetzt jungen Menschen öffnen, tun etwas für ihre eigene Zukunft", erklärt IHK-Päsident Dr. Ulrich Müller.

Unternehmen, Schüler und Lehrer finden alle wichtigen Informationen zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg im Internet unter www.zukunftstagbrandenburg.de.

Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.