Mittelfränkische IT-Firmen gut aufgestellt

Konjunkturumfrage der IHK zur CeBIT 2010

(PresseBox) ( Nürnberg, )
Nürnberg - Wesentlich besser als andere Branchen der mittelfränkischen Wirtschaft sehen sich die IT-Unternehmen aufgestellt. Das ist das Ergebnis der ersten Konjunkturumfrage unter mittelfränkischen Unternehmen aus dem Bereich der IT-Technik im Februar 2010, die anlässlich der größten Computermesse CeBIT 2010 erstellt wurde. Dabei werden sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen deutlich positiv beurteilt.

Vor der am 2. März 2010 beginnenden weltweit größten Computermesse CeBIT 2010 in Hannover wurden Fragen nach aktueller Lage und zukünftigen Erwartungen in einer IHK-Sonderumfrage an mittelfränkische IT-Unternehmen gestellt.

Im Detail sehen die Ergebnisse wie folgt aus:

-Die IT-Unternehmer sehen die eigene aktuelle wirtschaftliche Lage zu 40 Prozent positiv und nur zu 13 Prozent negativ. Das ist erstaunlich, da die Firmen gleichzeitig im Mittel von stagnierenden Umsätzen und Auftragsvolumina berichten. Das Verhältnis der positiven Lagemeldungen zu den negativen ergibt ein Saldo von plus 27. (Zum Vergleich die Daten der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage Frühjahr 2010: mittelfränkische Wirtschaft insgesamt minus 12, unternehmensnahe Dienstleistungen minus 1)

-Die Erwartungen fallen sogar noch besser aus, viele Unternehmen prognostizieren steigende Umsätze. 57 Prozent sehen die Zukunft positiv, demgegenüber blicken nur 8 Prozent negativ ins Jahr 2010. Der Saldo beträgt somit plus 49. (Zum Vergleich: mittelfränkische Wirtschaft plus 2, unternehmensnahe Dienstleistungen plus 23)

-Auch bei den "Beschäftigungsplänen" überwiegt die positive Zukunftserwartung deutlich. Somit erwarten 45 Prozent der IT-Unternehmen einen erhöhten Personalbedarf. Nur 10 Prozent gehen von einer abnehmenden Beschäftigungszahl aus. Der Saldo beträgt plus 36. (Zum Vergleich: mittelfränkische Wirtschaft minus 15, unternehmensnahe Dienstleistungen: minus 1)

Die Zukunftsaussichten sehen die Firmen allerdings durch eine mögliche Stagnation der Inlandsnachfrage gefährdet. Der prognostizierte Aufschwung der IT-Unternehmen als Dienstleister hängt stark von der Entwicklung anderer Branchen ab. Geht es dort bergauf, so investiert man auch verstärkt in die IT.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.