PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 529384 (Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold)
  • Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold
  • Leonardo-da-Vinci-Weg 2
  • 32760 Detmold
  • https://www.detmold.ihk.de/
  • Ansprechpartner
  • Renate Dahmen
  • +49 (5231) 7601-0

Positiver Trend bei technischen Ausbildungsberufen

IHK Lippe mit deutlichem Zuwachs bei Ausbildungsverträgen

(PresseBox) (Detmold, ) Erfreuliche Zahlen kann die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) im Bereich der Ausbildung im Sommer 2012 vermelden. Ende Juli waren bereits 1.046 Ausbildungsverträge eingetragen. Das entspricht einer Steigerung von 5,9 Prozent gegenüber dem Juli 2011 (988). Bemerkenswert ist dabei das Verhältnis von kaufmännischen zu technischen Ausbildungsberufen. So sind in den Branchen Handel, Banken und Versicherungen keine Veränderungen zu verzeichnen. Anders sieht es bei den technischen Ausbildungsberufen aus. Hier setzt sich der seit einigen Monaten wahrzunehmende positive Trend deutlich fort. Spitzenreiter sind hier die Berufe der Elektrotechnik mit einem Zuwachs von knapp 30 Prozent (23 Verträge) gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von den Metallberufen mit einem Zuwachs von mehr als 13 Prozent (27). Erfreulich auch, dass die Unternehmen des Hotel- und Gaststättengewerbes 35 Prozent (23) mehr Verträge als im Vergleichszeitraum 2011 verzeichnen konnten.

"Auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint: Lippe ist eine stark industriell geprägte Region, in der hochwertige Produkte hergestellt werden. Dazu bedarf es hochqualifizierter Fachkräfte, die in den lippischen Unternehmen hervorragend ausgebildet werden", betont IHK-Hauptgeschäftsführer Axel Martens.

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels wird es immer wichtiger rechtzeitig die Weichen für die Heranbildung qualifizierten Fachkräftenachwuchses zu stellen und damit letztlich den Standort zu sichern. Die lippischen Unternehmen stellen sich dieser Herausforderung. Sie kommen damit gleichzeitig ihrer sozialen Verantwortung nach, für ausreichend Ausbildungsplätze in Lippe zu sorgen. "Wir appellieren an die Ausbildungsunternehmen in ihren Bemühungen nicht nachzulassen. Insbesondere in Lippe werden in absehbarer Zeit deutlich weniger Schülerinnen und Schüler die Schulen verlassen. Damit einher geht ein deutlich sinkendes Angebot an jungen Menschen in Lippe, die für eine duale Ausbildung in Frage kommen", so Martens abschließend.