PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 645794 (Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold)
  • Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold
  • Leonardo-da-Vinci-Weg 2
  • 32760 Detmold
  • https://www.detmold.ihk.de/
  • Ansprechpartner
  • Renate Dahmen
  • +49 (5231) 7601-23

IHK Lippe initiiert Wirtschaftsdialog in Horn-Bad Meinberg

Mehr Eigeninitiative gefragt

(PresseBox) (Detmold, ) Über 50 Unternehmensvertreter nahmen kürzlich am Kommunalen Wirtschaftsgespräch im Hotel-Restaurant Garre teil. Dazu hatten die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) Horn-Bad Meinberger Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung geladen. Zentrale Themen des Abends waren: der Umgang mit innerstädtischen Leerständen, die Vermarktung des Industrieparks Lippe sowie die Zukunft des Staatsbades. "Wir müssen deutlich mehr Eigeninitiative zeigen", fasst ein Teilnehmer die Stimmung bei der Veranstaltung zusammen.

"Horn-Bad Meinberg befindet sich in landschaftlich reizvoller Lage, hat eine historische Bausubstanz vorzuweisen und verfügt über gut besuchte Kurkliniken", betont Bürgermeister Block die Vorzüge seiner Stadt. Dass vor Ort auch Schwierigkeiten bestünden, zeige sich am Staatsbad. Die Einrichtung des Landesverbandes Lippe wird heute von 5 statt ursprünglich 200 Mitarbeitern betrieben. "Als Stadt werden wir auf mittlerer Sicht Aufgaben des Staatsbades übernehmen müssen, nicht aber die Immobilien", so die klare Aussage des Bürgermeisters.

Beim Stichwort Immobilien verwiesen die Anwesenden auf den hohen Leerstand in Horn-Bad Meinberg. "Wir fragen uns, wie die Verwaltung dem entgegenwirken möchte", so ein Unternehmer. Mit Initiativen wie "Jung kauft Alt" oder einer Gründeraktion, bei der leerstehende Geschäftsgebäude für ein halbes Jahr mietfrei zur Verfügung gestellt wurden, habe die Stadt aktiv versucht etwas zu bewegen. Leider mit mäßigem Erfolg. "Es ist nicht immer leicht die Eigentümer zu erreichen und zu motivieren etwas für Ihre Immobilien zu tun, aber wir wollen es mit einer weiteren Aktion probieren", beschreibt Wirtschaftsförderer Rüdiger Krenz die Bemühungen der Stadt gegen den Leerstand und für ein besseres Erscheinungsbild Horn-Bad Meinbergs einzutreten.

Dass sich vor Ort einiges bewegt, zeigt sich am Beispiel der Senioren-Universität. Als Antwort auf den demographischen Wandel bietet sie ein spezielles Bildungsangebot für die Generation 50plus. "Seit 2006 belebt die Senioren-Uni unsere Stadt und damit auch Hotellerie, Gastronomie, Handel und Kultur", so ein Teilnehmer.