Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 328645

Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold Leonardo-da-Vinci-Weg 2 32760 Detmold, Deutschland https://www.detmold.ihk.de/
Ansprechpartner:in Frau Renate Dahmen +49 5231 76010
Logo der Firma Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold
Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold

Erwartungen der IHK Lippe an die Kommunalfinanzkommission

Gewerbesteuern lindern keine Not

(PresseBox) (Detmold, )
Gemeinden brauchen endlich ein stabiles Finanzierungssystem. Die Wirtschaft ist auf leistungsfähige Kommunen angewiesen, die aus eigener Kraft für attraktive Standortbedingungen sorgen können". Mit diesen Worten mahnt IHK-Präsident Ernst-Michael Hasse eine zügige Arbeitsweise der Kommission an. Die Gewerbesteuer habe sich, so Hasse weiter, als untauglich erwiesen, den Kommunen eine dauerhaft verlässliche Einnahmequelle zu verschaffen.

Die Gewerbesteuereinnahmen sanken im Vorjahr bundesweit um fast 18 Prozent. Seit 2008 gilt zwar eine Besteuerung, die nicht ausschließlich vom Gewinn abhängig ist. Auf Mieten, Pachten, Zinsen und Leasingraten zahlen auch Unternehmen mit Verlusten noch Steuern. Das hat aber nicht zur Stabilisierung der Kommunalfinanzen beitragen. Hasse dazu: "Die Hinzurechnungstatbestände belasten nur die von der Krise gebeutelten Unternehmen zusätzlich. Sie verhindern, dass sich die Wirtschaft schneller erholt".

Die IHK Lippe fordert den Ersatz der Gewerbesteuer durch eine kommunale Gewinn- und Einkommensteuer. An den Einnahmen der Kommune sollten sich vielmehr alle beteiligen, die von deren Leistungen profitieren. Das sind neben den Einwohnern nicht nur die gewerblichen Unternehmer, sondern auch die Angehörigen der freien Berufe und die Landwirte. Ebenso müssen Bund und Land den Kommunen einen für ihre Aufgabenerfüllung angemessenen Anteil an der Umsatz- und Lohnsteuer abgeben. Dadurch könnte sowohl die Finanzausstattung der Städte und Gemeinden als auch die Investitionsfähigkeit der Unternehmen deutlich verbessert werden.

Der Handlungsbedarf für eine grundlegende Reform ist akut. In allen lippischen Kommunen ist die Haushaltslage durchweg dramatisch. Nach einer Aufstellung der Bezirksregierung Detmold* werden 14 der 16 Städte und Gemeinden im Kreis nicht in der Lage sein, für das laufende Jahr ihre Ausgaben durch die Einnahmen zu decken. Davon sind voraussichtlich bis zu vier Kommunen vom Nothaushaltsrecht bedroht.

Die IHK Lippe macht das Thema "Kommunen in Not" zum Titel der aktuellen Ausgabe ihrer Mitgliederzeitschrift. Sie wird am kommenden Donnerstag (11. März 2010) an die IHKzugehörigen Unternehmen ausgeliefert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.