PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 241990 (Industrie- und Handelskammer Erfurt)
  • Industrie- und Handelskammer Erfurt
  • Arnstaedter Strasse 34
  • 99096 Erfurt
  • https://www.erfurt.ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Annette Pohl
  • +49 (361) 3484-280

Zukunftsmarkt am Golf

Thüringer Delegation will Weichen stellen

(PresseBox) (Erfurt, ) Erneuerbare Energien sind die Zukunft - das haben mittlerweile auch die schwerreichen Ölscheichs in den Vereinigten Arabischen Emiraten erkannt. Am kommenden Samstag (28.02.) startet deshalb eine 64-köpfige Delegation unter Leitung des Thüringer Wirtschaftsministers Jürgen Reinholz nach Abu Dhabi und Dubai, um wichtige Handelskontakte auszubauen und das Know-how des Freistaats im Bereich der Neuen Technologien zu demonstrieren.

"Von den sinkenden Ölvorräten profitiert vor allem die Thüringer Solarbranche", schätzt Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, die aktuelle Situation im Vorfeld der Delegationsreise ein. Aber auch bei anderen Zukunftsthemen, wie Umwelt- oder Medizintechnik, könne Thüringen ein gewichtiges Wort mitreden. Das Umdenken in der wohlhabenden Golfregion habe längst stattgefunden, nun liege es am Freistaat, mit guter Standortwerbung eine hervorragende Visitenkarte abzugeben und ein Stück vom Investitionskuchen abzubekommen.

Erneuerbare Energien entwickelten sich vor allem in den großen Ölnationen zu einem Top-Thema. In Abu Dhabi und Dubai als den zentralen Handelszentren zwischen Europa, Asien und Afrika würde die wirtschaftliche Modernisierung und Diversifizierung sichtbare Fortschritte machen. Die Metropolen in der Golfregion hätten sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem verlässlichen Handelspartner für den Freistaat entwickelt. "Derzeit sind 151 Thüringer Unternehmen rund um den Persischen Golf aktiv, die im vergangenen Jahr Waren für rund 50 Millionen Euro exportierten", bilanziert Grusser. Seine Kammer registrierte 2008 zudem ein um 60 Prozent gestiegenes Interesse an Ursprungszeugnissen für die Arabischen Märkte - Beleg für die Qualität "Made in Thuringia".

Dass die hohen Wellen der derzeitigen Wirtschaftskrise auch in den Emiraten ankommen, schließt die IHK Erfurt zwar nicht aus, ist jedoch optimistisch. "Die Scheichs auf der Arabischen Halbinsel verfügen noch über ausreichend Öl und finanzielle Reserven, um selbst eine längere Durststrecke zu überstehen", ist Grusser überzeugt. Um allerdings auch für die Zukunft gerüstet zu sein, versuchten die wohlhabenden Länder der Golfregion nun durch gigantische Bauvorhaben, verlockende Tourismusattraktionen und weltweite Investitionen, auf sich aufmerksam zu machen. Ein reales Wirtschaftswachstum von vier Prozent in 2008 zeige die Leistungsfähigkeit der Vereinigten Arabischen Emirate.