PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 240571 (Industrie- und Handelskammer Erfurt)
  • Industrie- und Handelskammer Erfurt
  • Arnstaedter Strasse 34
  • 99096 Erfurt
  • https://www.erfurt.ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Katharina Reinhardt
  • +49 (361) 3484-268

Auch in Thüringen konjunktureller Absturz befürchtet

IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser zur heute vorgelegten DIHK-Konjunkturumfrage

(PresseBox) (Erfurt, ) Mit einem weiteren wirtschaftlichen Rückgang im ersten Quartal des Jahres rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) auf der Grundlage seiner heute veröffentlichten Konjunktur-umfrage für das Frühjahr 2009. Darin eingeflossen sind auch die Antworten von rund 1.000 befragten Unternehmen im Bereich der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt.

"Der Blick auf die kommenden Monate fällt sehr kritisch aus", kommentiert IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser die vorliegenden Ergebnisse.Die Manager zeigten sich verunsichert über die weiteren Auswirkungen der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise. Vor dem Hintergrund anhaltender Hiobsbotschaften aus den großen Konzernzentralen zeichne fast die Hälfte der Befragten ein eher düsteres Bild von der Zukunft und glaube nicht an eine schnelle Beendigung der Talfahrt. Noch nie sei die Zahl der Pes-simisten so hoch gewesen. Folge dessen würden geplante Investitionen zurückgestellt und Beschäftigte abgebaut. "Jeder zweite Unternehmer kürzt die Investitionsausgaben oder investiert im laufenden Jahr erst gar nicht", so Grusser.

Die Firmenchefs stellten ihre Personalplanungen zunehmend auf den Prüfstand. Jeder vierte Betrieb beabsichtige momentan, die Zahl der Mi-tarbeiter zu reduzieren oder zumindest Kurzarbeit in Anspruch zu nehmen.

"Auch in der Statistik wird der Abwärtstrend nun im ersten Quartal deutlich sichtbar werden und der konjunkturelle Absturz recht drastisch ausfallen", befürchtet Grusser.