PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 237005 (Industrie- und Handelskammer Cottbus)
  • Industrie- und Handelskammer Cottbus
  • Goethestraße 1
  • 03046 Cottbus
  • http://www.cottbus.ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Nils Ohl
  • +49 (355) 365-170

Konjunkturpaket als Impuls für Investitionen richtig nutzen

Unternehmer-Lieferantenverzeichnis hilft, Ausschreibungen transparent und qualifiziert zu gestalten

(PresseBox) (Cottbus , ) Im Zusammenhang mit den Konjunkturpaketen I und II sollen unter anderem die Wertgrenzen für öffentliche Ausschreibungen deutlich erhöht werden.Dies bedeutet, dass bei Aufträgen des Bundes bis zum Volumen von 1 Million Euro netto beschränkt und bis 100.000 Euro netto freihändig vergeben werden kann.

Der Bund fordert eine entsprechende Umsetzung auch in den Ländern und Kommunen. Das Land Brandenburg hat noch keine Entscheidung darüber getroffen. Für Brandenburg würde dies bedeuten, dass die Wertgrenzen um rund das Sechsfache erhöht werden. Vor diesem Hintergrund fordert die IHK Cottbus, unbedingt auf die Qualität von Auftragsvergaben zu achten.

"Die Konjunkturpakete setzen gerade im Bereich der öffentlichen Investitionen ohne Zweifel richtige Impulse", kommentiert Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. "Damit diese Impulse auch wirklich beim heimischen Mittelstand ankommen, muss beim Prozess der Auftragsvergabe die Chancengleichheit gewahrt bleiben. Ein geeignetes Instrument, die öffentlichen Auftraggeber in diesem Prozess zu unterstützen, ist das Unternehmer-Lieferantenverzeichnis (ULV) der Auftragsberatungsstelle Brandenburg in Cottbus.

Im ULV werden nur Unternehmen geführt, die ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachgewiesen haben. Hier kann jede Vergabestelle transparent auf qualifizierte potenzielle Bieter zurückgreifen.

Derzeit sind im ULV rund 250 Unternehmen gelistet. Über 120 öffentliche Auftraggeber, darunter auch der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen, greifen auf das ULV zu.

Generell hilft die Auftragsberatungsstelle kleinen und mittleren Unternehmen, das komplexe Thema der öffentlichen Auftragsvergabe zu bewältigen.In ihrer Funktion als Schnittstelle zwischen Vergabestelle und Unternehmen setzt sie sich grundsätzlich dafür ein, dass öffentliche Investitionen und Infrastrukturmaßnahmen qualitätsgerecht und zeitnah vor Ort umgesetzt werden können.

Hintergrund:

Die Auftragsberatungsstelle steht grundsätzlich allen Unternehmen in Brandenburg offen, die Fragen zur öffentlichen Auftragsvergabe haben. Sie ist eine Serviceeinrichtung der brandenburgischen Wirtschaftskammern. So sind zum Beispiel das Bieterverzeichnis des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) sowie das Unternehmer-Lieferantenverzeichnis (ULV) bei ihr angesiedelt. Die Auftragsberatungsstelle fungiert als Mittler zwischen Wirtschaft und öffentlichen Auftraggebern und berät Unternehmen und Vergabestellen zur öffentlichen Auftragsvergabe. Dazu gehört, einen fairen Wettbewerb sicherzustellen; vorrangig auf dem Gebiet der Liefer- und Dienstleistungen sowie der Bauleistungen, aber auch bei freiberuflichen Leistungen.