"Forschungsdialog Rheinland" gestartet

Aachen, (PresseBox) - Forschungsdialog Rheinland" – unter diesem Titel trafen erstmals die Rektoren der Hochschulen, die Spitzen der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf sowie die Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und des Forschungszentrums Jülich gemeinsam mit Minister Pinkwart in Düsseldorf zusammen. Ziel dieses Dialogs, so Pinkwart, sei es, mit konkreten Projekten die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft im Rheinland zu intensivieren.

Einhellig unterstützen die Teilnehmer die Kandidatur der Region Aachen-Maastricht-Eupen um den künftigen Standort des Verwaltungsrats des Europäischen Technologieinstituts (ETI), auf dessen Aufbau sich im Mai der EU-Wettbewerbsfähigkeitsrat geeinigt hatte.

Wie der Düsseldorfer IHK-Vizepräsident Hartmut Haubrich betonte, gehe es darum, ausgehend von "Forschungsdialog Rheinland" attraktive Pakete für eine engere Kooperation mit der Wirtschaft zu schnüren. Die hochkarätige Gesprächsrunde verständigte sich darauf, sich auch künftig regelmäßig darüber auszutauschen, ob und wie man diesem Ziel näherkommen werde.

Forschung und Wirtschaft im Rheinland sind sich darin einig, dass sie auch im Rahmen der Exzellenzinitiative künftig einen engeren Schulterschluss suchen sollten. Da die Wirtschaft des Rheinlands ein vitales Interesse an einer erstklassigen wissenschaftlichen Ausbildung ihres Fach- und Führungskräftenachwuchses habe, sollte eine Graduiertenförderung mehr Studierenden den Weg in eine Hochschulkarriere ebnen.

Mittelständische Unternehmen, so die Expertenrunde, könnten ihre Chancen verbessern, qualifizierte Hochschulabsolventen zu gewinnen, wenn sie sich bei der Einrichtung von Studienfonds engagierten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Research / Development":

ARM kündigt dedizierte mobile KI-Prozessorfamilie an

NVI­DIA, Goog­le und In­tel ha­ben es vor­ge­macht, nun wirft auch ARM sei­nen Hut ins KI-Ren­nen: Mit Pro­jekt Tril­li­um ent­hüllt das Un­ter­neh­men ei­ne drei­tei­li­ge Vi­si­on für spe­zi­ell auf Künst­li­che In­tel­li­genz und ma­schi­nel­les Ler­nen opti­mier­te Pro­zes­sor-Lö­sun­gen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.