Immobilienindex IMX: Neuvertragsmieten steigen im vierten Quartal 2013 wieder leicht

(PresseBox) ( Berlin, )
Nachdem der Mietpreisanstieg zuletzt teilweise gestoppt ist, ziehen aktuell die Angebotsmieten wieder an: Im vierten Quartal 2013 zeigt die Preiskurve in allen Metropolen leicht nach oben. Allerdings fällt der Anstieg geringer aus, als noch zu Anfang von 2013. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Angebotspreisindex IMX von ImmobilienScout24.

Bundesweit sind die Angebotsmieten in den letzten drei Monaten um 0,7 Prozent angestiegen. Überdurchschnittliche Preissteigerungen gab es vor allem in den großen Metropolen. So sind in München, Berlin, Hamburg und Köln im 4. Quartal 2013 die Neuvertragsmieten um 1,7 Prozent, 1,5 Prozent, 1,3 Prozent bzw. 1,1 Prozent gestiegen. Lediglich in Frankfurt lag der Preisanstieg im selben Zeitraum mit 0,2 Prozent unter dem Bundessschnitt. Der neuerliche Mietpreisanstieg folgt auf eine Phase, in der die Angebotsmieten zuletzt teilweise leicht gesunken sind.

"Wir beobachten in den Mietmärkten der Metropolen derzeit eine Seitwärtsbewegung mit leichten Preissteigerungen, die aber geringer ausfallen, als zu Anfang von 2013. Insbesondere die Entwicklung in Frankfurt zeigt, dass sich die bereits teilwiese sehr hohen Angebotspreise am Markt nicht mehr ohne weiteres durchsetzen lassen", erklärt Michael Kiefer, Chefanalyst bei ImmobilienScout24 und Mitglied im Rat der Immobilienweisen.

Dass die Mieten nach der kurzen Entspannung in den Metropolen jetzt wieder steigen, ist laut Michael Kiefer vor allem Folge eines massiven Nachfrageüberhangs: "Das Angebot an Wohnraum ist in vielen Großstädten nach wie vor viel zu gering für die hohe Nachfrage. Dieses Problem wird auch die angekündigte Mietpreisbremse nicht lösen können. Mittelfristig werden deshalb die Mieten eher weiter leicht steigen. Hinzu kommt, dass ein leichter Mietpreisanstieg zum Jahresende saisonal bedingt durchaus üblich ist", erklärt Kiefer.

Preisanstieg für Eigentumswohnungen setzt sich ungebremst fort

Während der Mietmarkt eher preissensibel auf die Binnennachfrage reagiert, steigen die Angebotspreise für Eigentumswohnungen kontinuierlich weiter. Bundesweit haben sich Eigentumswohnungen im letzten Quartal um 1,2 Prozent verteuert. Die höchsten Preissteigerungen gab es in den letzten drei Monaten in München und Berlin mit 2,5 Prozent bzw. 2,2 Prozent.

"Die weiterhin steigenden Immobilienpreise sind eine direkte Folge der Niedrigzinspolitik. Immobilienkäufer bekommen heute ein 10-jähriges Darlehen für deutlich unter drei Prozent. Diese extrem niedrigen Finanzierungskosten führen dazu, dass Käufer auch von teilweise sehr hohen Preisen nicht abgeschreckt werden", erklärt Michael Kiefer.

Den aktuellen IMX finden Sie hier: http://www.immobilienscout24.de/immobilienbewertung/immobilienindex.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.