ILFORD feiert 125 Jahre Innovation im Imaging-Bereich

(PresseBox) ( Dreieich, )
ILFORD Imaging feiert sein 125-jähriges Bestehen. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1879 zu einem der wichtigsten Anbieter für Verbrauchsmaterialien auf dem Imaging-Markt entwickelt. Aus der klassischen Schwarzweiß- und Farbfotografie hat ILFORD in den letzten Jahren erfolgreich den Sprung in das digitale Zeitalter gemeistert - mit Materialien für digitale Fotografie und Tintenstrahldruck verzeichnet ILFORD derzeit jährliche Wachstumsraten von über 100 Prozent. Das Know-how aus dem professionellen Bereich überträgt ILFORD auch auf Produkte für den Heimanwender, wie beispielsweise die PRINTASIA Produktlinie, Tintenstrahlmedien für Ausdrucke in echter Fotoqualität.

Unternehmensgeschichte
Die heutige ILFORD-Gruppe entstand aus drei renommierten Fotoherstellern: Die ILFORD Ltd wurde im Jahr 1879 in England von Alfred Hugh Harman gegründet - er etablierte die erste Massenproduktion von Brom- Gelatine Platten für die Schwarzweißfotografie. Hinzu kamen die LUMIÈRE S.A., gegründet 1883 im französischen Lyon von Antoine Lumière und seinen Söhnen Auguste und Louis, den Erfindern der Kinematografie und der Autochrome- Platten, sowie TELLKO, ein 1935 gegründeter Hersteller von Farbfilmen für den Amateurmarkt, S/W- und Colorpapieren aus Fribourg in der Schweiz. Ende der 60er Jahre wurden die drei Firmen vom damaligen Eigentümer, der Schweizer Ciba-Gruppe unter dem Namen ILFORD vereint.

Als Pionier in der Geschichte der Fotografie hat ILFORD mit zahlreichen Produkten, wie dem Schwarzweiß-Kontrastwandelpapier MULTIGRADE (1940), den CIBACHROME-Farbpapieren (1963), oder XP1, dem ersten Schwarzweißfilm mit Farbstofftechnologie (1980), den Fortschritt mitgestaltet. Im Vordergrund stand dabei immer die Ausrichtung auf den Kunden und die hohe Produktqualität, im professionellen wie im Consumer-Bereich.

Forschung und Entwicklung
Bereits 1983, früher als die meisten Mitbewerber, unternahm ILFORD die ersten Schritte ins digitale Zeitalter und beeinflusste seither wesentliche technische Entwicklungen in diesem Bereich. Ilford investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und beschäftigt in Labors in der Schweiz und in England Spitzenkräfte aus den Bereichen Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften. So ist ILFORD beispielsweise eines der wenigen Unternehmen, die bereits in industriellem Maßstab mit Verfahren der Nanotechnologie arbeiten. Die High-Tech-Materialien auf Basis von Nanotechnologie sind bestens geeignet für den Tintenstrahldruck, da sie die Tinte extrem schnell aufnehmen und eine brillante Bildqualität garantieren. Nanoporöse Materialien, deren Oberfläche zu mehr als 80 Prozent aus Poren und Löchern bestehen, kommen beispielsweise in den PRINTASIA Premium-Papieren zum Einsatz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.