Zukunft Frankfurt

IHP und Partner präsentieren sich am 8. September 2012 von 14:00 bis 20:00 Uhr im Institutsgebäude im Technologiepark

Frankfurt, (PresseBox) - Unter dem Motto „Zukunft Frankfurt“ wird das IHP am 8. September von 14:00 bis 20:00 Uhr sein Institut öffnen – ein seit 12 Jahren durchgeführter jährlicher Informationstag für Partner, Familienangehörige, naturwissenschaftlich interessierte Kinder und Jugendliche und alle Bürgerinnen und Bürger, die wissen wollen, was am Standort passiert.
Das IHP nimmt damit gleichzeitig an der „Langen Nacht der Wirtschaft“ in Frankfurt (Oder) teil. Um 14:00 Uhr wird dieser Informationstag mit dem Richtfest des Institutserweiterungsbaus im Beisein der Brandenburger Wissenschaftsministerin, Prof. Dr. Sabine Kunst, und des Frankfurter OB, Dr. Martin Wilke, eröffnet.

Zum Richtfest um 14:00 Uhr

Der Spatenstich dieser 8,7 Mio. € teuren Bauinvestition fand am 3. September 2011 statt. Bisher wurden mit einer Bauleistung von 2,2 Mio. € ein Teil der Außenanlagen und der Gebäuderohbau mit 2000 m2 Fläche fertiggestellt. Nach dem Richtfest am 08.09.2012 beginnt der Innenausbau. Wie bei den vorherigen Aufträgen wurde auch hier über eine europaweite Ausschreibung nach VOB die einzelnen Leistungen in Losen u. a. an verschiedene Frankfurter Firmen vergeben. Der Einzugstermin für die 70 neuen Büroarbeitsplätze ist für Dezember 2013, zum 30. Jahrestag des IHP, geplant.

Zum Programm von 14:30 bis 20:00 Uhr

Wie schaffen es die Wissenschaftler, atomare Strukturen von Siliziummolekülen zu bearbeiten? Wie kann durch Geschwindigkeitsmessung mittels Radar ein Auto lokalisiert werden? Was hat ein Reha-Trainer mit der IHP-Forschung zu tun? Oder: Wie hoch ist die Strahlung meines Handys? Was ist ein Chip? Diese und viele andere Fragen aus dem täglichen Leben bzw. zukünftigen Einsatzmöglichkeiten der Mikroelektronik wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IHP mit ihrem Programm für Groß und Klein beantworten.

Die Besucher erhalten damit faszinierende Einblicke in die Welt der Mikroelektronik durch Führungen und Besichtigungen der Pilotlinie und der Labore sowie Präsentationen neuester Forschungsergebnisse im Institut. In populärwissenschaftlichen Vorträgen werden interessante Fragestellungen erläutert: Die Wissenschaftlerin Jana Krimmling versucht Antwort zu geben zum aktuellen Problem: „Blackout durch Software – Wie sicher ist unsere Stromversorgung“ und der Wissenschaftler David Stolarek informiert über das neuartige Forschungsgebiet Photonik mit dem Vortrag: „Lichtwellen im Chip - Datenübertragung der Zukunft“.

Für die Jüngsten zeigen die Schülerinnen und Schüler des „Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums“ und Mitarbeiterinnen des „Förderforums Frankfurt (Oder)“ weitere naturwissenschaftliche Mitmach-Experimente. Die Eltern können in dieser Zeit anhand von Quizfragen das IHP erkunden und am Stand des „Sport- und Gesundheitszentrums“ einen kleinen Gesundheitstest absolvieren.

Der Technologiestandort Frankfurt (Oder) bietet hervorragende Einsatzmöglichkeiten für junge Nachwuchsforscher und Ingenieure, aber auch Facharbeiter mit technisch-naturwissenschaftlichen Berufsabschlüssen. Deshalb bietet das IHP mit seinen Auszubildenden, auch gemeinsam mit dem bbw-Bildungswerk, aktuelle Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und die TH Wildau Studieninformationen an sowie ICOB, BIC und VBIW informieren zum Wirtschaftsstandort Frankfurt (Oder). Die Internationalität am Standort unterstreicht der „Vereins Puerto Alegre e. V.“ mit seiner Präsentation.

Preiswettbewerb 15:00 Uhr

Ein weiterer Höhepunkt ist um 15:00 Uhr die Übergabe der Preise des Fördervereins der „Freunde des IHP e.V.“ durch die Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Sabine Kunst. Für den Brandenburgweiten „Forschungspreis für herausragende technisch-naturwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Klassenstufe 9 bis 13“ mit dem Sonderpreis der Sparkasse Oder-Spree wurden 19 Projekte aus acht Brandenburger Schulen eingereicht. Für den „Preises zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“ mit dem 1. Preis der Deutschen Bank haben sich zehn Absolventen aus neun bundesdeutschen Hochschulen beworben. Für den erstmals vergebenen Doktorandenpreis für am IHP geschrieben Doktorarbeiten lagen zehn Arbeiten für die Bewertung vor.

Dieses und vieles mehr erwarten die kleinen und großen Besucher. Sie alle können kurzweilige Stunden im IHP erleben. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen die Mitarbeiter von „Fair Catering“ in der IHP-Cafeteria - ab 16:00 Uhr mit musikalischer Begleitung. Eine Ausstellung „Weltsicht III“ von 52 fotografischen Beobachtungen der kleinen und großen Dinge von IHP-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter sowie einer Ausstellung von Frauenbildnissen des Frankfurter Malers Manfred Neumann runden das Programm am 8. September 2012 ab.

Weitere Informationen: www.ihp-microelectronics.com
www.lange-nacht-der-wirtschaft.de

IHP GmbH

Das IHP ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und betreibt Forschung und Entwicklung zu siliziumbasierten Systemen, Höchstfrequenz-Schaltungen und -Technologien einschließlich neuer Materialien. Es erarbeitet innovative Lösungen für Anwendungsbereiche wie die drahtlose und Breitbandkommunikation, Luft- und Raumfahrt, Biotechnologie und Medizin, Automobilindustrie, Sicherheitstechnik und Industrieautomatisierung. Das IHP beschäftigt ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es verfügt über eine Pilotlinie für technologische Entwicklungen und die Präparation von Hochgeschwindigkeits-Schaltkreisen mit 0,13/0,25 µm-BiCMOS-Technologien, die sich in einem 1000 m² großen Reinraum der Klasse 1 befindet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.