PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 236011 (IHK Reutlingen)
  • IHK Reutlingen
  • Hindenburgstr. 54
  • 72762 Reutlingen
  • http://www.reutlingen.ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Christoph Heise
  • +49 (7121) 201-174

Unterstützung in schwierigen Zeiten

Programme von Wirtschaftsministerium und IHK

(PresseBox) (Reutlingen , ) Mit einem deutlich erweiterten Rahmen für Bürgschaften und Beihilfen sowie dem Programm "Erste Hilfe für Unternehmen" wollen das baden-württembergische Wirtschaftsministerium und die IHK Reutlingen Firmen in schwierigen Zeiten unterstützen. Ministerialdirektor Dr. Hans Freudenberg und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp tauschten sich heute über Details aus.

Die wirtschaftliche Krise macht auch vor der Region Neckar-Alb nicht halt. Um Firmen bei der Bewältigung der Situation zu helfen, haben Wirtschaftsministerium und IHK jeweils Programme zu Unterstützung aufgelegt. "Unser wesentliches Ziel ist es, die Kreditversorgung mittelständischer Unternehmen sicherzustellen und zu verbessern", sagt Dr. Hans Freudenberg. Daher hat das Land seinen Bürgschaftsrahmen von 150 Millionen auf 500 Millionen Euro erhöht und die L-Bank ein zusätzliches Liquiditätshilfeprogramm aufgelegt. Zudem wurden die Grenzen für Kleinbeihilfen bis Ende 2010 von 200.000 auf 500.000 Euro angehoben. "Wir können bisher zwar keine Kreditverknappung erkennen, aber wir wollen Vorsorge treffen", erläutert Freudenberg.

"Erste Hilfe für Unternehmen"

Das IHK-Programm "Erste Hilfe für Unternehmen" bietet Beratungsangebote: Sie reichen von der Vorbereitung des nächsten Bankgesprächs bis hin zur Entwicklung neuer Technologien. Darüber hinaus will die IHK mit "Erste Hilfe" Betrieben den Zugang zu möglichen Kooperationspartnern und neuen Märkten im Ausland erleichtern. "Gerade kleinere Firmen benötigen jetzt praktische Unterstützung, um sich in einem schwierigen Jahr behaupten zu können", sagt Dr. Wolfgang Epp. Dazu gehört unter anderem die IHK-Infoveranstaltung "Unternehmensfinanzierung in schwierigen Zeiten". Dort informieren sich am 5. Februar Unternehmer über die neuesten Programme zur Liquiditätssicherung sowie zur Investitions- und Betriebsmittelfinanzierung. Vertreter der L-Bank, der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, der MBG Beteiligungsgesellschaft und der KfW Bankengruppe werden diese in der IHK Reutlingen vorstellen.

Service

Fragen zu dieser Pressenotiz beantworten Christine Baisch, Pressestelle des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, Christoph Heise, Pressesprecher der IHK Reutlingen. Weitere Informationen zu den Konjunkturmaßnahmen können auch unter http://www.wm.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php/201723 abgerufen werden.