Endgültiges Aus für die Glühbirne: Zum 1. September tritt EU-Verbot in Kraft

München, (PresseBox) - Am 1. September tritt die vierte und letzte Stufe des EU-weiten Ausstiegs aus der Glühlampentechnik in Kraft. Die EG-Verordnung 244/2009 verbietet die Herstellung und den Import von Glühlampen sowie konventioneller Halogenlampen ab 7 Watt. Darauf macht IHK-Energieexpertin Ulrike Pflugfelder aufmerksam. Laut Pflugfelder bedeutet dies das endgültige Aus für die Glühbirne. Lediglich bereits vorhandene Ware darf noch abverkauft werden. Die IHK-Fachfrau befürwortet den Ausstieg. "Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an wesentlich effizienteren Produkten, die alle Anwendungen abdecken", sagt Pflugfelder. Die Deutsche Umwelthilfe rechnet vor, dass sich allein in Deutschland durch eine effizientere Beleuchtung 22 Milliarden Kilowattstunden Strom einsparen lassen. Liebhaber der Glühbirne werden aber auch künftig nicht verzichten müssen. Vom EU-Verbot ausgenommen sind stoßfeste Spezialbirnen, wie sie etwa im Bergbau verwendet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.