Gesundheitswirtschaft, Lebensmittel und Biotechnologie: Jetzt EU-Förderung sichern - IHK-Veranstaltung informiert

(PresseBox) ( Villingen-Schwenningen, )
Regionale Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft und der Medizintechnik sowie aus den Bereichen Lebensmittel und Biotechnologie können sich jetzt noch EU-Fördergelder sichern. Allerdings drängt die Zeit. Die letzten Ausschreibungen der EU innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms FP7 erfolgen etwa ab Mitte Mai.

"Unternehmen können für diese Ausschreibungsphase ihre Projektideen oder konkrete Projektvorhaben einreichen. Eine weitere Teilnahme erfolgt dann erst wieder mit dem Nachfolgeprogramm mit dem Namen 'Horizont 2020' Anfang 2014", sagt Ingrid Schatter, die bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg das Netzwerk Enterprise Europe Network (EEN) koordiniert. Das Netzwerk hat vor allem zum Ziel, den regionalen Unternehmen den Zugang in europäische Märkte zu erleichtern, aber auch die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, die die Förderung der EU bietet.

Das Enterprise Europe Network, die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg sowie die IHK Südlicher Oberrhein als deren Netzwerkpartner werden deshalb am 8. Mai, 9 Uhr, im Rahmen einer ganztägigen Veranstaltung zum Thema "Wirtschaft trifft Hochschule" an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg über die zu erwartenden Themen der Ausschreibung informieren. Unternehmen haben dort die Gelegenheit, ihre Projektvorhaben und Ideen persönlich mit den Referenten zu erörtern. "Das Programm ist geradezu prädestiniert für kleine und mittelständische Unternehmen", sagt Projektleiterin Ingrid Schatter. "Außerdem ist das aktuelle EU-Förderbudget verglichen mit den bisherigen Ausschreibungen das höchste. Deshalb lohnt sich eine Beteiligung an der Ausschreibung in jedem Falle", so Schatter.

Während der Veranstaltung wird Rainer Siring, Geschäftsführer der Simex Medizintechnik GmbH in Deißlingen und über seine bisherigen Erfahrungen mit dem 7. Forschungsrahmenprogramms berichten. "Dieser authentische Bericht aus der unternehmerischen Praxis zeigt konkret, wie die EU-Förderung in der Wirtschaft genutzt werden kann", sagt Ingrid Schatter.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bei der IHK, Frau Ingrid Schatter, Telefon: 07721 922-120, Fax: 07721 922-180 bzw. per E-Mail: schatter@villingen-schwenningen.ihk.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.