PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 366081 (IHK- Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg)
  • IHK- Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg
  • Ringstraße 4
  • 26721 Emden
  • http://www.ihk-emden.de
  • Ansprechpartner
  • Helmut Klug
  • +49 (21) 8901-38

IHK-Präsidium für Hafenausbau am Rysumer Nacken

Erweiterungsflächen am seeschifftiefen Emder Fahrwasser nötig

(PresseBox) (Emden, ) Das Präsidium der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) befürwortet nachdrücklich die Ausbaupläne für den Seehafen Emden am Rysumer Nacken. Aufgrund der großen wirtschaftlichen Bedeutung verdiene das Projekt die Unterstützung der ganzen Region, betonte IHK-Präsident Manfred Wendt. Zuvor hatte Oberbürgermeister Alwin Brinkmann auf der Sitzung am Dienstag in Emden die Planungsabsichten der Stadt zur Erschließung des Geländes vorgestellt.

Der Bedarf an Ansiedlungs- und Erweiterungsflächen im Emder Hafen konnte in den vergangenen Jahren durch umfangreiche Aufbereitungsmaßnahmen von Bestandsflächen gedeckt werden. Unter Berücksichtigung aktueller Vorhaben ergibt sich allerdings zusätzlicher Flächenbedarf. Für die Entwicklung des Emder Hafens, der mit den Kunden wachsen können muss, ist daher die Erschließung neuer Kaianlagen und Flächen am Rysumer Nacken von herausragender Bedeutung. Am seeschifftiefen Wasser können hier die Terminalkapazitäten für die zukünftige Entwicklung entstehen - insbesondere für den Forstprodukt-, Kfz- und Offshore-Umschlag. Mit weiteren erheblichen Investitionen der ansässigen Unternehmen in die Suprastruktur ist zu rechnen - sobald die nötige Infrastruktur vorankommt. Die staatliche Seite ist hier gefordert: Stadt, Bund und Land müssen zu schnellen, pragmatischen Lösungen kommen. Der Ausbau des Rysumer Nackens ist somit eine Herausforderung, die schnell und parteiübergreifend angegangen werden muss - damit diese historische Chance für eine zukunftsorientierte Emder Hafenentwicklung nicht ungenutzt verstreicht.