NETZBLICKE.NET Themenabend der IHK München und des FIWM e.V. am Montag, den 17.11.2003

Optimierung von Geschäftsprozessen durch IT für den Mittelstand

(PresseBox) ( München, )
Einladung zum NETZBLICKE.NET Themenabend der IHK München und des FIWM e.V. am Montag, den 17.11.2003

[ JETZT ANMELDEN ]

Thema: Optimierung von Geschäftsprozessen durch IT für den Mittelstand

Aufgrund der sich permanent wandelnden Marktstruktur und seiner zunehmenden Dynamik wird die Sicherung des eigenen Marktes zum bestimmenden Thema des Mittelstands. Modernisierung und Flexibilisierung der Produktion u.a. durch innovative Informations- und Kommunikationstechnologien spielen dabei eine entscheidende Rolle.
Aber auch die Anbindung der internen Prozesse an eBusiness Plattformen ist für den Mittelstand wichtig: Das Internet beschert dem Mittelstand in Bayern weit häufiger als anderen Bundesländern eine Steigerung ihres Umsatzes. In Bayern gelingt es 46 Prozent aller Mittelständler, durch den Einsatz von e-business Lösungen ihren Umsatz zu erhöhen - bundesweit sind dies nur 30 Prozent. Zudem machen inzwischen 47 Prozent aller bayerischen Mittelständler echte Geschäfte im Netz. Im Bundesvergleich liegt Bayern damit gemeinsam mit Hessen klar an der Spitze.

Die Netzblicke im November gehen auf diese Bereiche mit unterschiedlichen Blickwinkeln ein. Neben einem e-Business Dienstleister, der seine Erfahrungen mit dem Mittelstand, sowie einige Lösungsansätze vorstellt, berichtet ein großer Softwarehersteller über die allgemeinen Tendenzen am Markt. Schließlich betrachten wir das Thema aus Sicht des mittelständischen Unternehmens.


Die Referenten:


1.) Dipl. Wirt.-Ing. Roland Lauenroth, IBM Deutschland GmbH, Geschäftsbereich Mittelstand - www.ibm.de

Thema: Optimierung von Geschäftsprozessen durch Informationen - Was tue ich und andere?
E-Business ist in aller Munde und fast jeder setzt sich tagtäglich damit auseinander. Doch E-Mail Nutzung oder der Webshop sind nicht alleine E-Business, sondern vielmehr geht es um die mögliche Vernetzung der Aktivitäten und die Konsolidierung von Geschäftsprozessen - hier lassen sich Optimierungpotentiale erschließen. Der Vortrag geht auf den E-Business Reifegrad in Bayern im Detail ein. Liegt Bayern an der Spitze der Bundesländer? Und wie lassen sich aus diesen Informationen Erkenntnisse gewinnen, um zukünftige Strategien abzuleiten? Daran anschließend beleuchtet der Vortrag den IBM Branchenbenchmark mit weit über 1.000 mittelständischen Unternehmen im Hinblick auf die den Geschäftsprozessen unterlegte Infrastruktur. Anhand von Beispielen zeigt der Vortrag, was dieser Benchmark leisten kann: Wo liegen Stärken, wo liegen Schwächen, wo steht der Wettbewerb und was trägt IT zum Geschäftserfolg bei. Diese kostenlose Standortbestimmung ist für jedes Unternehmen offen und diskutiert die These: "IT ist nicht Kostenfaktor sondern Wettbewerbs-, Differenzierungs- und Überlebensfaktor."


2.) Stefan Bauer, Geschäftsführer, Target E GmbH - www.target-e.de

Thema: Kosteneffiziente Webportale für den Mittelstand:
Online Bewerbungsmanagement und CrossMedia-Publishing
Gerade für den Mittelstand stellt sich die Frage: wie lassen sich Produktions-und Unternehmensprozesse durch IT optimieren, aber ohne teure Consultingunternehmen oder überdimensionierte Software? Kann man nicht auf bestehende Technologien wie z.B. die eigene Website zurückgreifen und einfach durch schnelle Integration von Modulen den beabsichtigten Erfolg erzielen? Dipl.-Inform. Stefan Bauer, Geschäftsführer des eBusiness-Dienstleisters Target E, zeigt anhand von 2 konkreten Beispielen auf, wie typische Prozesse im Mittelstand, wie das Bewerbungsmanagement oder echtem CrossMedia-Publishing mit Hilfe von Webtechnologie optimiert werden können und wie eBusiness sich wirklich bezahlt macht.


3.) Axel Amthor, Geschäftsführer, contentmetrics GmbH - www.contentmetrics.de

Thema: Web Controlling als Basis einer aktiven E-Business Strategie
Web Controlling dient dazu, e-Business Prozesse zu optimieren und nachhaltig zu verbessern. Dazu werden sepzielle Werkzeuge ebenso
eingesetzt wie Massnahmen und Methoden zur Steigerung der wirtschaftlichen Effizienz von e-Business Applikationen. Aber auch
bei "normalen" Webauftritten können durch gezieltes Web Controlling der Nutzen und das Ergebnis ermittelt und in eine Relation
gebracht werden. Der Vortrag bietet eine Einführung in das Thema anhand von ausgewählten Beispielen und beschreibt Werkzeuge,
Massnahmen und Methoden:
Web Controlling - Was bedeutet der Begriff? Eine allgemeine Einführung in das Thema Web Controlling.
Tools und Methoden - Welche gibt es, was leisten sie und was sind Vor- und Nachteile?
Analyse und Massnhamen - Welche Schlußfolgerungen können gezogen werden und welche Massnahmen führen zu welchem
Ergebnis?



Wir würden uns freuen, wenn Sie daran teilnehmen.

[ JETZT ANMELDEN ]

Datum: Montag, 17.11.2003
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: IHK München / Obb., Alter Sitzungssaal, Max-Joseph-Straße 2, München

Hinweis: Bitte kommen Sie immer pünktlich um 19 Uhr.
Das IHK Gebäude wird kurz nach Veranstaltungsbeginn geschlossen!

Eintritt frei! Anmeldung erbeten!
Dauer: ca. 120 Minuten, anschließend Open-End Networking und Gespräche

Inhaltliche Projektleitung:
FIWM Unit Netzblicke

Organisatorische Projektleitung:
Sven Slazenger, InterLake.net & FIWM Vorstandmitglied und Stefan Bauer, Target E

NETZBLICKE.NET ist eine Veranstaltungsreihe des Förderkreises IT- und Medien-Wirtschaft München (FIWM) e.V. und der IHK für München und Oberbayern.






Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.