Von Hochlast bis Hitze: In 2-5 Tagen individuelle Verschleißteile aus 50 iglidur Werkstoffen erhalten

igus fertigt Spritzguss-Sonderteile aus gedrucktem Werkzeug

Köln, (PresseBox) - Mit kundenindividuell gefertigten 3D-gedruckten Spritzgusswerkzeugen bietet igus Anwendern eine neue Möglichkeit schmiermittel- und wartungsfreie Verschleißteile und Kleinserien besonders günstig herzustellen. Die Kunden können jetzt aus dem gesamten Sortiment der 50 iglidur Hochleistungskunststoffe – darunter Spezialisten für Hochlast, Lebensmittelkontakt, Unterwassereinsatz oder Hitze – wählen und so in nur 2 bis 5 Tagen ihre spezifischen Sonderteile für bewegte Anwendungen erhalten.

Gespritzt, gedruckt oder aus Halbzeugen gefräst – der motion plastics Spezialist igus bietet Kunden unterschiedlichste Möglichkeiten ihre schmierfreien Verschleißteile wie Zahnräder oder Gleitlager schnell und kostengünstig zu erhalten. igus bietet darüber hinaus die Möglichkeit, schwierige technische Herausforderungen mittels 3D-gedrucktem Werkzeug schnell zu lösen – und das ab sofort mit allen bewährten iglidur Werkstoffen. Während die Fertigung von Spritzgusswerkzeugen aus Stahl sehr teuer ist, viel Zeit in Anspruch nimmt und sich erst bei der Produktion von großen Stückzahlen rechnet, können Tribo-Sonderlösungen mit einem gedruckten Werkzeug nicht nur innerhalb von 2 bis 5 Tagen produziert und bei der Herstellung bis zu 80 Prozent Kosten gespart, sondern auch kleine Stückzahlen hergestellt werden. „Ein neues Verfahren für die Herstellung gedruckter Spritzgusswerkzeuge ermöglicht bei igus jetzt noch präzisere und langlebigere Produkte“, so Gerhard Baus, Prokurist des Geschäftsbereichs Gleitlager.

Kleinserien schnell und günstig produziert
Der Werkstoff der gewünschten Sonderlösung bestimmt immer auch das Material und das Herstellungsverfahren des gedruckten Werkzeuges. Aus einem Sortiment von insgesamt 50 tribologisch optimierten und online berechenbaren iglidur Werkstoffen können Anwender frei das passende Material für ihr Sonderteil wählen, egal ob Hochtemperatur- oder Hochlastanwendung, igus hat den richtigen Hochleistungskunstoff im Sortiment. So bietet sich iglidur G beispielsweise als Allrounder an, während iglidur X für dauerhafte Anwendungstemperaturen bis zu 250 °C zu empfehlen ist. Abhängig vom gewählten Werkstoff für den Spritzguss wird das Werkzeug durch das geeignete 3D-Druckverfahren hergestellt und anschließend direkt in die Spritzgussmaschine eingesetzt. So sind einfache Sonderteile bereits nach wenigen Tagen bereit für den Versand. Die besondere Materialbeschaffenheit der gedruckten Spritzgussform sorgt dafür, dass es den hohen Temperaturen beim Spritzgießen standhält, dadurch können aus einem Werkzeug Prototypen und Kleinserien bis zu 500 Stück günstig und schnell gefertigt werden. Die Herstellung von Tribo-Sonderteilen durch gedruckte Spritzgusswerkzeuge spielt vor allem dann seine Vorteile aus, wenn das gewünschte Material nicht im 3D-Drucker verarbeitet werden kann oder wenn die Teile für einen Test eingesetzt werden, der möglichst nahe Bedingungen einer späteren Serienproduktion simulieren soll. Bereits über 2.000 bewegte Teile hat igus durch gedruckte Spritzgusswerkzeuge bereits für seine Kunden produziert.

igus® GmbH

Die igus GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Energiekettensystemen und Polymer-Gleitlagern. Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Köln ist in 35 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 2.950 Mitarbeiter. 2015 erwirtschaftete igus mit motion plastics, Kunststoffkomponenten für bewegte Anwendungen, einen Umsatz von 552 Millionen Euro. igus betreibt die größten Testlabore und Fabriken in seiner Branche, um dem Kunden innovative auf ihn zugeschnittene Produkte und Lösungen in kürzester Zeit anzubieten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.