IGEL entwickelt sich mit UMS 5 zum Workspace Management-Anbieter

(PresseBox) ( Bremen, )
Die fünfte Ausgabe der Universal Management Suite (UMS 5) macht das Remote-Management von IGEL Clients nicht nur effizienter, sondern weitet das einheitliche Endpoint-Management auch auf beliebige Endgeräte mit Windows 7 aus. IGEL betritt damit den Markt für Workspace-Management jenseits der reinen Verwaltung von IGEL Hard- und Software-Thin Clients. Kunden dürfen sich zudem über die Möglichkeit zur Verknüpfung der UMS mit ihren bestehenden Enterprise Management Systemen freuen.

Mit dem neuen Release der Universal Management Suite 5 (UMS 5) reduziert IGEL für Kunden und Partner einmal mehr den Aufwand beim Endpoint-Management und bringt gleichzeitig zwei strategische Neuerungen: Neben Thin und Zero Clients sowie PCs und Notebooks mit IGEL Linux (Software-Thin Clients) lassen sich künftig auch Endgeräte mit installiertem Windows 7 Desktop-Betriebssystem oder Windows Embedded Standard 7 in der einheitlichen UMS Konsole fernadministrieren und sicher zentral verwalten. Der dafür lizenzierbare Universal Management Agent für Windows 7 (UMA) erscheint im vierten Quartal 2015. Das ebenfalls optional lizenzierbare IGEL Management Interface (IMI) erlaubt die einfache Integration der UMS in ein bestehendes Enterprise Management System. Darüber hinaus bringt die neue UMSVersion Performanceverbesserungen, funktionelle Vereinfachungen sowie eine neu gestaltete Bedienoberfläche mit zwei weiteren Systemsprachen.

Strategische Neuerung: Verwaltung von Endgeräten mit Windows 7

Strategisch bedeutsam ist vor allem die technische Vorbereitung zur Verwaltung von Endgeräten mit Windows 7-Betriebssystem (z.B. Professional oder Embedded Standard). Diese Option richtet sich zum einen an bestehende UMS-Nutzer, die Ihre PCs und Notebooks mit dem Windows OS weiterbetreiben wollen, diese aber trotzdem zentral mit der UMS verwalten wollen. Zum anderen sind Unternehmen angesprochen, die ihre vorhandenen PCs, Notebooks und Thin Clients in einem kostengünstigen, sicheren und sehr effizienten Management-Tool zeitsparend verwalten und administrieren wollen. Das neue Feature wird in Verbindung mit der neuen IGEL-Software Unified Management Agent (UMA) für Windows 7 nutzbar, die im vierten Quartal 2015 erscheint.

Modernes Look & Feel und mehr Performance

Wer die im Lieferumfang aller IGEL Client-Lösungen enthaltene UMS 5 startet, wird zunächst das neue Look & Feel mit modern gestalteten Icons bemerken, gefolgt von einer gesteigerten Performance. So gewinnt beispielsweise die IGEL-typische Navigation mittels Baumstruktur an Geschwindigkeit: Endgeräte, Profile und weitere Infrastrukturdetails werden jetzt deutlich schneller in das User-Interface geladen. Zur Stärkung der internationalen Marktposition hat IGEL zudem mit Spanisch und Italienisch zwei weitere Sprachen und Tastaturlayouts implementiert.

Optionale REST API: das IGEL Management Interface (IMI)

Die UMS5 ermöglicht mit dem ebenfalls optional erhältlichen IGEL Management Interface (IMI) nun auch die lange gewünschte Integration mit anderen Lösungen. IMI richtet sich an Enterprise-Kunden, größere Mittelständler mit vielen Niederlassungen sowie an Dienstleister und Systemhäusern, die mehreren Kunden IT-Arbeitsplätze inklusive Endgerät im Sinne eines Client-as-a-Service (ClaaS) anbieten. In Form einer standardisierten REST API gestattet die UMS 5 ein integriertes Endpoint-Management im Rahmen eines bestehenden Enterprise Management Systems, wie zum Beispiel Microsoft SCCM oder IBM Tivoli. Darüber hinaus lassen sich mithilfe von IMI neue Workflows gestalten und der Automatisierungsgrad weiter steigern.

Funktionale Verbesserungen für die tägliche Arbeit

Zu den praktischen Tools, die den Administratoren die Arbeit mit der UMS 5 weiter erleichtern, zählen neue Vergleichs- und eine Importfunktionen. Die erste entlarvt auf einen Blick Unterschiede zwischen zwei Konfigurationsprofilen. So lassen sich ältere Konfigurationen rasch auf den aktuellen Stand bringen. Mit dem zweiten Wizard lässt sich die aktuelle Konfiguration eines im Feld installierten IGEL Clients als Profil in die UMS importieren. Beispielsweise, um diese per Drag & Drop anderen Clients oder einer Client-Gruppe zuzuweisen.

„Mit dem fünften Major Release wollen wir die Erfolgsgeschichte der IGEL UMS fortschreiben“, kommentiert Matthias Haas, Director Product Management bei IGEL Technology. „Von dem gesteigerten Potential zur Optimierung und Standardisierung des Client-Managements profitieren neben Kunden mit eigener IT-Abteilung besonders auch IGEL Partner, die als Dienstleister so genannte Client-as-a-Service-Modelle im Sinne eines umfassenden sicheren und wirtschaftlichen Endpoint-Managements anbieten.“

Preis und Verfügbarkeit

Die neue IGEL Universal Management Suite 5 (UMS 5) ist ab dem 14. Oktober 2015 im Lieferumfang aller IGEL Thin und Zero Clients sowie der Thin Client-Software IGEL Universal Desktop Converter 2 (UDC2) enthalten. Darüber hinaus steht sie zum gleichen Zeitpunkt kostenfrei unter www.myigel.biz zum Download bereit.

Das IGEL Management Interface (IMI) ist ebenfalls ab dem 14. Oktober verfügbar, der IGEL Unified Management Agent (UMA) für Windows 7 erscheint voraussichtlich am 30. Oktober 2015.

Weitere Informationen zum IGEL Unified Management Agent für Windows 7 (UMA) und zum IGEL Management Interface (IMI) folgen in separaten Pressemitteilungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.