ifo Geschäftsklimaindex im Dienstleistungssektor sinkt

München, (PresseBox) - Die Stimmung bei den deutschen Dienstleistern hat sich leicht eingetrübt. Der Geschäftsklimaindex sank im Juni von 108,1 auf 107,9 Punkte. Während die Unternehmen etwas weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage waren, blickten sie optimistischer auf die kommenden Monate. Die Bereitschaft, neues Personal einzustellen, bleibt hoch.

Von dem sehr guten Wetter profitierte insbesondere die Gastronomie. Das Geschäftsklima hat sich merklich verbessert. Zudem zogen Umsätze mehrheitlich an. Auch die Speditionen berichteten von sehr gut laufenden Geschäften. Der Index der aktuellen Lage stieg auf den höchsten Wert seit mehr als einem Jahr. Bei den Reisebüros und Reiseveranstaltern erholten sich die Umsätze. Die Firmen beurteilten die aktuelle Lage merklich besser. Mit Blick auf den Herbst sind sie aber pessimistisch.
 
Clemens Fuest
Präsident des ifo Instituts

Die ifo Konjunkturumfragen im Dienstleistungssektor basiert auf ca. 2.500 monatlichen Meldungen von Unternehmen aus wichtigen, insbesondere unternehmensnahen Zweigen des tertiären Sektors (ohne Handel, Kreditgewerbe, Leasing, Versicherungen und Staat). Die Erhebungen und Berechnungen erfolgen analog zu den ifo Konjunkturumfragen in der gewerblichen Wirtschaft. Der Indikator ifo Geschäftsklima im Dienstleistungssektor ist bislang nicht in den Ergebnissen für die gewerbliche Wirtschaft enthalten.



 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.